Sonntag, 7. Juni 2009

Fimo verückt oder nur kreativ?

Nach dem ich schon im NSF soviel über diese tollen Seifenschalen gelesen habe und Dörtes tolle sah, musste Frau es ja auch ausprobieren.

Das Wetter war schlecht und so konnte ich meinen Tatendrang direkt umsetzten. Was für ein Gllück, das ich sogar eine Nudelmaschine im Haus habe. So ging es viel leichter mit dem Fimo.







Mein Mann war sehr skeptisch, aber nachher holte er mich sogar den Dremel zum polieren und baute mir einen Polieraufsatz. Ich hatte im NSF gelesen, dass das mit den Lacken nicht so einfach ist, weil Fimo sich nicht mit jedem Lack gut verträgt.
Deshalb habe ich mit entschlossen zu schleifen, eine Fleißarbeit ohne Dremel kaum zu schaffen.



Das ist nun unsere selbstgebaute Poliermaschine bestückt mit alten weichen Putzlappen.



Das ist ein Schmuckanhänger entstanden aus einem Rest. Vor dem Polieren.



Ein Muschel aus Kettenanhänger, nach dem Polieren.


Seifenschale numero uno nach dem Polieren.
Fürs erste Mal bin ich ganz zufrieden.



Seifenschale numero due im Bad.
Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden, aber das nächste Mal wird es besser. Leider habe ich hier im Bastelladen und wenige Farben und nur das Fimossoft bekommen. Vor meinem Urlaub werde ich noch nach Boesner Künstlergroßhandel fahren und mit Effektfimo besorgen. Ideen habe ich schon viele für Seifenschalen wie auch für Schmuck.

Kommentare:

  1. Du bist ja Spitze. Toll, das grün der Seifenschale.
    Sollte ich vielleicht doch noch mal???

    AntwortenLöschen
  2. Ja Du solltest noch mal. Ganz sicher macht süchtig, glaub es mir.

    LG die Malerin

    AntwortenLöschen

Freue mich über Eure Kommentare