Mittwoch, 17. Juni 2009

Der große Schmuser alleine on Tour

Heute morgen habe ich den großen Schmuser Franschi wie immer gefüttert. Plötzlich rief meine Tochter, das ihr schlecht ist und sie sich übergeben muss. Also bin ich sofort hoch zu meiner Tochter und habe mich mal erst um das Häufchen Elend gekümmert und sie wieder ins Bett verfrachtet.

Franschi hatte ich ganz vergessen. Eine Stunde später, fiel der Racker mir wieder ein. Ich wollte ihn ins Freigehege setzen, wie immer. Aber was war das ?Keine Franschi da. Ich hatte wie immer seine Kiste aufgelassen, da er ja nie raus springt. Ihm hatte es wohl zu lange gedauert, da er seit zwei Tagen keine Auslauf mehr hatte.

Total verzweifelt, habe ich mich im Schlafanzug in den Garten gestellt und laut nach Franschi gerufen. Als ob ein Kaninchen wie ein Hund hören würde.

Oh Wunder wer kam unter der Hecke vom Nachbarn hergehoppelt, als ich ihn rief? Franschi mit Schlappöhrchen. Er kam direkt auf mich zugehoppelt, machte Männchen und wollte gestreicheltwerden.
Und da sag noch mal einer Kaninchen können nicht gut hören. War ich froh, das ich meinen heißgeliebten Racker wieder habe.