Sonntag, 3. Januar 2010

Traumschaumseife




Meine Traumschaumseife ist eine ganz unscheinbare Seife. Nichts spektakuläres, puristisch, super pflegend, viel, viel, viel Schaum. Es ist meine Olivenmilch, viel gutes Olivenöl, etwas Kokos, Rizinus, etwas Seide (aber wirklich nur etwas, der Rest hing ja am Schneebesen), Sojasahne und Ziegenmilch. Damit meine ich kein Milchpulver, sondern richtige frische Ziegenmilch vom Bauern mit Rahm obendrauf.
Diese einfachen guten Zutaten ergeben nach einer schöner Lagerung eine tolle Seife. Meine erste Olivenmilch die ich vor 3/4 Jahr gesiedet hat, ergibt soviel Schaum, das der Baumeister sie sogar als Rasierseife benutzt.

Kommentare:

  1. sieht doch toll aus, die Stempel sind sehr schön. Letzlich ist es ja die Pflege, die ein gutes Seifchen ausmacht.

    liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen
  2. Einer der Stempel, der Olivenzweig ist von Dir und die Katze ist handmade by seifenpalette.

    Ich liebe doch unsere Fellnase so, da brauchte ich auch einen Katzenstempel.

    LG Lydia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lydia!
    Deine Seifen sehen toll aus und selbst Deine Chaosseife ist letztendlich noch gelungen. Ich glaube ich wüsste vor lauter Panik gar nicht was zu tun wäre. Lag es an der Seide, dass die Seife so heiß wurde? Ich möchte demnächst mal Seide ausprobieren und habe ehrlich gesagt, jetzt ein wenig Bammel…

    Ich müsste nun einmal Dein Hilfeangebot in Anspruch nehmen. Leider finde ich keine E-Mail-Adresse in Deinem Blog, so muss ich Dir die Frage unter Kommentare stellen. Bisher habe ich alle meine Seifen mit Folie abgedeckt und es ist nie Sodaasche entstanden. Bei meiner letzten Seife (Nr. 6 Vanillezauber, ein Foto ist in meinem Blog) habe ich nun ein Problem. Ich hatte vergessen, sie mit Folie abzudecken, so dass sie einen dünnen, weißen, sich ölig anfühlenden Belag bekam. Ich bin davon ausgegangen, dass es Sodaasche ist und habe mir nichts weiter dabei gedacht. Nach 2 Wochen habe ich sie nun mal angewaschen, sie ist wunderschön cremig und macht eine weiche Haut (ÜF 8 %). Nun zu meinem Problem: auf der Internetseite von „Naturseife“ habe ich unter Fehlersuche nun zufällig gelesen, dass dieser weiße Belag auch auskristallisierter Laugenstein sein könnte und habe spaßeshalber einfach mal die Zunge an den Belag gehalten. Siehe da, es brizzelt ganz schön. Der Rest der Seife ist aber OK. Wenn ich den Belag abwasche oder abraspele, ist das Brizzeln weg. Brizzelt Sodaasche? Hast Du eine Ahnung, was das sonst sein könnte bzw. könnte es auskristallisierter Laugenstein sein? Aber warum würde es zu einer solchen Auskristallisierung kommen? Wie gesagt, die Seife an sich ist in Ordnung, nur der dünne Belag brizzelt.

    Vielen Dank schon mal für Deine Hilfe. Ich hoffe Du weißt Rat.

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lydia,
    nun muß die kleine Katze doch noch ganz schön warten, bis sie benutzt wird. Aber dann ist es bestimmt eine Wucht.
    Eben war ich mit Hartwig unterwegs und was kam so zufällig in den Korb????????? natürlich Olivenöl!
    Das neue Jahr hat doch bei Dir auch schön abgefangen,
    herzlichst margit

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Lydia
    Finde Deine Seifen sehr schön, und auch wieder die Stempel.
    Wie immer so gut gemacht.
    LG
    Georgette, Bianca und Gioia

    AntwortenLöschen

Freue mich über Eure Kommentare