Freitag, 6. August 2010

Toskana- Follonica- Campeggio Tahiti



Ja, die Toskana ist mehr als eine Reise wert. Da wir schon über 25 Jahre in die Toskana fahren, möchte ich sie Euch mit meinen Augen zeigen. Wunderschön ist dieser Landstrich in Italien. Viele werden jetzt sagen, da möchte ich auch mal hin, aber soooooooo teuer. Nein, so teuer ist es gar nicht. Das Zauberwort heißt Camping. Denn Hotels und Ferienwohnungen sind für deutsche Verhältnisse sehr teuer. Wir sind seit 17 Jahren auf dem Campingplatz Tahiti in Follonica. Es gibt Campingplätze in der Toskana wie Sand am Meer, aber dieser ist etwas besonders. Für uns ist er ein Juwel.

Dieser Campingplatz steht unter italienischer Leitung und hat nur 250 Stellplätze, er wird familär geführt und es ist kein Massentourismus. Selten trifft man hier deutsche Urlauber an, das meiste sind Italiener aus der Toskana. Sehr herzlich wird man empfangen an der Rezeption von Antonio und seinem Team. Aber keine Angst, ihr braucht kein italienisch können wie ich, an der Rezeption wird italienisch, englisch, deutsch und französisch gesprochen. Elena die rechte Hand von Antonio, hat einige Zeit in Deutschland gelebt und spricht sehr, sehr gut deutsch.


Was macht diesen Campingplatz denn zu etwas besonderem? Es ist das Flair, kein Massentourismus, es ist dort wie eine Familie. Francesco die gute Seele des Campingplatzes arbeit dort schon seit 30 Jahren, er ist für alles technische zuständig.


Sind die Duschen defekt, fehlt Euch ein Hammer für die Zeltnägel zum einschlagen, oder habt ihr Probleme mit eurem Wohnwagen oder Zelt, Francesco steht Euch mit Rat und Tat zur Seite.
Franco der Nachtwächter sorgt für ruhige Nächte und passt auch gut auf die Autos auf.
Gut geeignet ist der Campingplatz auch für Rollstuhlfahrer, weil überall Rampen angebracht sind, und die Rollis überall hinkommen, wie meine Freundinnen Fosca und Maria. Der Campingplatz selber liegt am Golfo de Follinca und hat sogar eine Rampe zum Strand. Wer mehr über den Campingplatz wissen möchte, schaut mal auf die Seite http://www.campeggiotahiti.it/tedesco/golfo_di_follonica.php

Freunde dort zu finden ist nicht schwer, die Menschen in der Toskana sind herzlich und sehr aufgeschlossen Fremden gegenüber.


Bei einem Espresso oder einem Glas Rotwein, läßt sich besonders gut reden, auch wenn es mit Händen und Füßen ist. Man versteht sich trotzdem . Es ist üblich, sich auf dem Campingplatz mit dem Vornamen anzureden, wie in der Bloggerwelt. Die Hilfsbereitschaft auf dem Campingplatz ist auch sehr groß, jeder hilft jeden und das ist nicht selbstverständlich. Dadurch bilden sich auch schnell Freundschaften, die über Jahre halten.


Bild hinzufügen

Ich glaube, das schönste Kompliment was man machen kann, ist zu sagen, ich fahre nicht in den Urlaub, sondern zu meinem zweiten zu Hause und das liegt in der Toskana auf dem Campingplatz Tahiti. So sagen meine Kinder immer und die sind mittlerweile fast erwachsen, dort haben sie ihre zweite Heimat gefunden, mit vielen Freunden und Familienanschluss.

Mit diesem Bild möchte ich mich von Euch heute verabschieden, es gibt noch viel zu erzählen, von meiner Freundin Maria, von dem Wildschwein und der lungo tavola, vom besten Käse der Welt und, und und......... Aber davon die Tage mehr, ich hoffe ich habe Euch Lust gemacht auf Meer.......

Kommentare:

  1. Oh ja, da stimm ich Dir voll zu.
    Auf Gastfreundschaft legen sie sehr großen Wert und Anschluß findet man sehr schnell wenn man mag!
    Ich könnte so ins Wasser steigen ;0)
    GLG
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt so wunderschön, da würde ich so gern mal hinfahren???????
    Danke für die schönen Bilder.
    Schönen Abend noch und herzlichst
    margit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Urlauberin, nun das hört sich ja nach vollkommen entspanntem Urlaub an, da kannst Du ja nach kurzer Umgewöhnungszeit wieder mit Power durchstarten :-))) Dein Bericht hört sich einfach himmlisch an und macht wirklich Lust auf Meer und Mehr lach!!!
    ganz liebe Grüße von unten nach oben
    Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Lydia
    schön, das ihr Wohlbehalten wieder zurück seid. Es ist immer wieder das gleiche Elend, ein Urlaub ist irgendwann vorüber, schade!
    Die Fotos machen natürlich Lust, sofort los zu fahren.

    liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lydia
    ein so schöner Bericht ist das. Da kriegt man ja gleich Lust auf Urlaub in der Toscana. Ich war schon ewig nicht mehr dort...
    aber Michael ist Österreicher...und er und Italien, nein, geht gar nicht. Er will da nicht hin. Komisch, gell?
    Ich werde bei Deinen Berichten weiterlesen, und dann mach ich die Augen zu und träume...
    Hier ist es wirklich kalt, das muss für Dich ja nun noch schlimmer sein.
    Viele Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Da kann ich dir in allem voll zustimmen. Wir machen auch schon seit 32 Jahren Urlaub im selben Ort ( allerdings Hotel ). Man ist mitten drin im italienischem Leben. Das ist schon fast wie ein Familienbesuch. LG Inge

    AntwortenLöschen
  7. liebe Lydia,
    Du schreibst so wunderschön und freue mich auf deine weiteren Erzählungen.

    Möchte hier nun Danke sagen, für deinen lieben Kommentar und ich habe mich sehr drüber gefreut.

    Gerne sende ich Dir ganz viel Sonne vom Inselchen zu Dir.

    Wir haben noch über 32 Grad und ich weiß, wie es ist, aus einem Urlaub wieder heim zukommen. Es ist ein Kälteschock und auch noch viel mehr, denn sofort fiel uns auf, das bei uns in Deutschland die oft fehlende Wärme und Herzlichkeit der Mit-Menschen uns tierisch trauig machte. Immer und immer wieder war es uns so bewusst, hier möchten wir nicht alt werden und bleiben.

    Hinzu kommt, das der beste Mann auf der Welt auch "anders" ist.

    Hier in Spanien ist der Mensch ein Mensch und wird auch so behandelt, egal, was für ein Handicap er hat.

    Herzlichst Uschi, die sich freut, das du wieder da bist.
    Ja, ich stricke das neue Mystery auch mit, aber ganz laaaangsam.

    AntwortenLöschen

Freue mich über Eure Kommentare