Mittwoch, 20. Oktober 2010

Krümelige Brotgrüße nach Portugal



Gestern an meinem zweiten Ferientag habe ich Brot gebacken. Schwarzbrot, da es 3 Stunden im Ofen braucht bei 150 Grad, lohnt es sich um Energiekosten zu sparen, gleich mehrere Brote zu backen und einzufrieren. Leider war heute morgen nicht mehr viel mit einfrieren. Eins habe ich verschenkt, eins haben wir zu zweit fast aufgegessen, weil es jaaaaaaaaaaaaaa so lecker war. Nun ja das letzte habe ich dann eingefroren.
Hier für alle das Rezept, die es gerne mal nachbacken wollen, es ist total easy:

250 g. Weizenmehl 1050
125 g Roggenschrot
125 g Weizenschrot
70 g Sesam
70 g Leinsaat
70 g Sonnenblumenkerne
2 Päckchen Trockenhefe
1 1/2 Teelöffel Salz

Obige Zutaten alle vermischen
1/2 l Buttermilch mit einem Eßlöffel Rubenkraut erwärmen und mit den übrigen Zutaten kräftig kneten.
Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und 3 Stunden bei 150 Grad backen.

Wie ich von der lieben Mia gehört habe, gibt es in Portugal kein leckeres deutsches Brot, also ist selberbacken angesagt. Liebe Mia das Rezept ist für Dich, damit Du kein Heimweh mehr nach deutschem Brot hast. Falls Du kein Dinkelmehl bekommst, wechselt Du es aus gegen ein anderes Mehl.

Dinkelbrot für Mia
500 g Dinkelmehl
1/2 l lauwarmes Wasser
1 Päckchen Hefe (Trockenhefe)
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Leinsamen
50 g Sesam
2 Teelöffel Salz
2 Eßlöffel Obstessig

Alle Zutaten einige Minuten lang mit den Knethaken des Handrührgeräts oder mit der Küchenmaschine oder mittelalterlich mit den Händen kneten. Anschließend den Teig in eine ausreichend große Kastenform füllen und in den den KALTEN Backofen auf die mittlere Schiene stellen. Bei 160 Grad ca 75 Minuten backen. Aus der Form nehmen und im ausgeschalteten Backofen einige Zeit auskühlen lassen. Glaubt mir, es schmeckt einfach köstlich das Brot

Kommentare:

  1. Liebe Lydia,
    das ist ja herzallerliebst :-) Vielen Dank für das Rezept. Und es klingt wirklich einfach. Ich glaub, DAS schaff sogar ich! Sobald ich einkaufen war, und alle Zutaten zusammen habe, werde ich über Erfolg bzw. Misserfolg berichten ;-)

    Viele Grüße, dieMia

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mann, sieht das lecker aus! Vor allem mit Buttermilch - das klingt super.
    Erinnert mich daran, dass ich jetzt heim gehen sollte um Abendbrot zu essen. ;o)

    Liebe Grüße,
    Kathrin.

    AntwortenLöschen
  3. Nun hast Du das Rezept schon wieder versucht, bei mir liegt es auf alle Fälle schon auf dem Tisch. Es ist doch nicht so schwer und ich müßte nur die Zeit finden. Wenn das in Portugal geschafft wird, dann müßte es doch an der Havel möglich sein???????????herzlichst margit

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept habe ich mir mal kopiert. Hört sich gut an. Ich kann dieses Brot aber nur backen, enn ich Besuch bekomme. Für mich allein ist es zu viel.
    Ich lese sehr gern bei Dir und komme immer wieder vorbei. Deshalb will ich heute auch mal kommentieren und nicht nur im Verborgenen bleiben.
    Liebe Grüße
    Irmi, die vom Neckarstrand

    AntwortenLöschen
  5. Das mit dem Brot kenne ich...
    Meine Eltern leben wieder in ihrer Heimat und das erste was sie vermißt haben was das dunkle Brot.
    Das Maismehlbrot (Broa) vermisse ich manchmal, aber man kann auch deieser Brot selberbacken ;-)

    Liebe Grüße
    Cristina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    freue mich sehr, dass Du mich öfters besuchen kommst und es Dir auch gefällt. Werde heute Nachmittag mir auch mal die Zeit nehmen bei Dir im Blog zu stöbern. Freue mich schon sehr drauf.
    liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christina,
    das mit dem Maismehlbrot hört sich sehr interssant an, schreib doch mal das Rezept auf. Lieben Dank! liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen

Freue mich über Eure Kommentare