Sonntag, 16. Mai 2010

Inspiration durch die Natur


In meinem Garten habe ich eine Strauchpäonie, sie leuchtet richtig schön das es eine Augenweide ist.



Und genau sowas wollte ich als Lacewolle haben, für die grauen Wintertage. Genauso so einen Eyecatcher der mich an schönes Wetter erinnert und leuchtet, wollte ich für mein Winterprojekt haben. So habe ich für mich 1600 Meter Lacewolle, 100 % kuschelige Merionowolle gefärbt und ich weiß auch schon was daraus wird. Jemand in meiner Strickgroup Knitting delight hat mich darauf gebraucht, es soll daraus die Stola Notre Dame von Birgit Freyer werden. 1400 Meter Lacewolle werde ich dafür brauchen, aber ich freue mich jetzt schon aufs stricken, es wird bestimmt ein Traum von Kuschel werden , die Stola soll eine Breite von 0,80 und eine Länge von 2,60 Meter haben.

Aber jetzt kommt mal erst der Sommer und ich gönne mir noch ein zweites Mystic Glance mit der Centolavaggi.



Wir zwei, die Centolavaggiwolle und ich sind zwar nicht die dicksten Freunde geworden, aber wir kommen zurecht.


So langsam geht es was schneller mit dem stricken, aber ein Genuss wie mit der Lacemerino zu stricken ist es nicht. Aber da mich ja der Ehrgeiz gepackt hat und ich unbedingt auch so ein filigranes Lacetuch haben möchte, wie die anderen in meiner Strickgroup kämpfe ich mich dadurch. Auf jeden Fall werde ich nach jedem Clue eine Lifeline ziehen. Denn so ganz traue ich der Centolavaggi nicht über den Weg. Lach, lach,......

Ach ja und dann kommt ja am 27. Mai auch noch das neue Mystery Bella Roque von Birgit. Das werde ich dann zum Teil mit in den Urlaub nehmen. Auf jeden Fall freue ich mich riesig darauf und bin schon sehr neugierig wie es losgeht.

Löwenzahnseife




Es hat mich in den Fingern gejuckt, als ich die Wiesen voll mit Löwenzahn sah. Also war ich die Tage losgegangen und habe Löwenzahn gepflückt, aber mit Handschuhen. Die Blüten färben wunderbar gelb und das wollte ich für meine Seife nutzen und nicht für meine Hände.


Die Blüten habe ich dann alle von den Stengeln mit einer Schere getrennt und in Rapsöl eingelegt. Ca. 2 Wochen habe ich sie dort liegen lassen.



So sieht das Ganze dann aus. Danach wurde das Rapsöl gefiltert und jetzt ist es fertig um eine schöne Löwenzahnseife zu sieden. Das Rapsöl ist richtig knallig gelb.



Und das ist jetzt schon der flüssige Seifenleim in meiner Blockform.


Für die Seife habe ich zweimal Seifenleim angerührt, der gelbe Teil ist mit dem gelb gefärbten Rapsöl, Kokosnussöl, Palmöl, Erdnussöl, Rizinusöl.



Der grüne Teil soll für die Blätter des Löwenzahns stehen und der kleine weiße Teil ist für die

Pusteblume. Der zweite Teil der Seife besteht aus Kokosnussöl, Olivenöl, Palmöl, Rapsöl, Erdnussöl und Sojaöl. Beduftet habe ich die Seife mit Toskanischer Morgen und Basilikum Limette von Gracefruit, die beiden Düfte sind vom Geruch her fast identisch.