Donnerstag, 24. Juni 2010

The never ending story!!!



Der Tag gestern fing ja erst soooooooooo gut an. Zuerst hatte ich ein wunderbares langes Telefonat mit meiner Freundin in Ostdeutschland und an dann bin ich zum ADAC gefahren.
Voller Urlaubsvorfreude habe ich dort die Vignette für die Schweiz und Viacard für Italien gekauft.

Die Welt war für mich so richtig schön in Ordnung. Wieder zu Hause habe ich es mir dann im Garten mit einem leckeren Eis bequem gemacht und wollte den Tag richtig schön genießen. Aber dann klingelte das Handy und das ist nie ein gutes Zeichen.
Mein gerade flügge gewordener Drachensohn rief an und teilte mir freudestrahlend mit, das er einen Autounfall hätte. Aber er wäre nicht schuld. Der naturwissenschaftliche Drachenlehrer wäre ihm ins Auto gefahren, als er seine Drachenschwester von der Schule abholen wollte, auf dem Parkplatz.

Nun ja, alles nicht so schlimm dachte ich mir und erteilte telefonisch Instruktionen, was in diesem Fall zu tuen wäre. 2 Minuten später klingelt wieder mein Handy, mein Sohnemann erklärte mir Frau Drachenfrau meinte es wäre nichts am Auto, wollte aber meinem Sohnemann 50,-- Euro in die Hand drücken und fahren. Langsam klingelten alle Alarmglocken bei mir und die Nackenhäärchen stellten sich auf. Ich gab meinem gerade flügge gewordenen Sohn die Instruktionen, den Notruf 110 zu wählen und die grünen Männchen kommen zu lassen. Ich sah meinen geruhsamen Nachmittag in weite Ferne rücken. Nicht eine Minute später, klingelte wieder das Handy und mir schwante böses. Töchterchen rief an und erklärte, das Frau Drachenfrau Feuer und Asche spucken würde, weil Sohnemann die grünen Männchen gerufen hätte.

Nun brach der Mutterinstinkt vollendes bei mir aus, ich wähnte meine beiden Kinder doch in größeren Nöten. Alle beide habe ich eigentlich zur Selbstständigkeit erzogen und wenn es geht, lass ich sie auch mal erst alleine versuchen zurecht zu kommen. Autoschlüssel, Handtasche und schneller als die Polizei, war ich bei meinen Kindern.

Nun dachte ich mir, bevor die Situation eskaliert, versuche ich es mal mit Ruhe, Gelassenheit und Höflichkeit. Ich ging nun zu Frau Drachenfrau und wollte ihr, wie es sich gehört die Hand reichen und mich vorstellen. Aber das ging sehr daneben. Ein Schwall von Feuer und Ascheregen ging auf mich nieder, so tobte sie und brüllte mich an, als wäre ich eine ihrer pubertierenden Schülerinnen. Sehe ich noch so jung aus, das Frau mich mit einer einer ihrer Schülerinnen verwechselt? Schöns wärs.

Ich versuchte ihr zu erklären, das die Schuldfrage doch eindeutig geklärt wäre, aber Frau Drachenfrau wollte nichts davon wissen. Abgesehen davon stand Frau Drachenfrau auch noch im absoluten Halteverbot, aber das nur am Rande bemerkt.

Endlich tauchten unser Freund und Helfer auf, die lieben grünen Männchen. Hach was war ich froh und hoffte, das sie das feuerspeiende Etwas zurückverwandeln würden. Frau Drachenfrau stürzte sich gleich auf die grünen Männchen und erklärte, das sie auch ordnungsgemäß den "Rechten" Schulterblick gemacht hätte, als sie aus der Parklücke vor, aber sie nichts gesehen hätte. Mein Freund und Helfer grinste nur, und sagte wenn sie links herum aus der Parklücke fährt und rechts schaut, könne sie auch nichts sehen. Meine Gesichtsmuskeln fingen schon an zu zucken, aber ich hatte mich gut unter Kontrolle. Daraufhin nahm Frau Drachenfrau, den Herrn Kommissar zur Seite und fragte, können wir da nichts drehen, das ist doch ein Privatparkplatz der Schule. Ich traute meinen Ohren nicht, was hörte ich da?????????????????

Daraufhin sagte Herr Kommissar zu Frau Drachenfrau, kommen sie mal mit und er verpaßte ihr eine Strafe von 30,-- Euronen. Hach, was hüpfte und frohlockte da mein Mutterherz. Wenn ihr denkt, das wars dann, dann irrt ihr Euch. Frau Drachenfrau hatte es immer noch nicht verstanden und wollte von mir meine Versicherungsnummer haben, weil wir ja Schuld hätten. Daraufhin nahm Herr Kommissar sich nochmals Frau Drachenfrau vor, die schon wieder am spucken war und erklärte ihr unmißverständlich, das sie Schuld hätte und das wir jetzt mit dem Auto in die Werkstatt fahren würden und sie den Schaden ihrer Versicherung zu melden hätte, das würde er auch im Protokoll vermerken.

Schäumend vor Wut stieg Frau Drachenfrau dann in ihr Auto und verschwand in einer Aschewolke. Von meinen Kindern wurde ich dann zur besten Mutter der Welt erklärt. hach, das tat mir dann soooooooooo richtig gut.

Möchte nur noch vermerken, die Geschichte beruht auf Tatsachen, aber Ähnlichkeit mit noch lebenden Personen sind rein zufällig und nicht gewollt.