Mittwoch, 20. Oktober 2010

Krümelige Brotgrüße nach Portugal



Gestern an meinem zweiten Ferientag habe ich Brot gebacken. Schwarzbrot, da es 3 Stunden im Ofen braucht bei 150 Grad, lohnt es sich um Energiekosten zu sparen, gleich mehrere Brote zu backen und einzufrieren. Leider war heute morgen nicht mehr viel mit einfrieren. Eins habe ich verschenkt, eins haben wir zu zweit fast aufgegessen, weil es jaaaaaaaaaaaaaa so lecker war. Nun ja das letzte habe ich dann eingefroren.
Hier für alle das Rezept, die es gerne mal nachbacken wollen, es ist total easy:

250 g. Weizenmehl 1050
125 g Roggenschrot
125 g Weizenschrot
70 g Sesam
70 g Leinsaat
70 g Sonnenblumenkerne
2 Päckchen Trockenhefe
1 1/2 Teelöffel Salz

Obige Zutaten alle vermischen
1/2 l Buttermilch mit einem Eßlöffel Rubenkraut erwärmen und mit den übrigen Zutaten kräftig kneten.
Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und 3 Stunden bei 150 Grad backen.

Wie ich von der lieben Mia gehört habe, gibt es in Portugal kein leckeres deutsches Brot, also ist selberbacken angesagt. Liebe Mia das Rezept ist für Dich, damit Du kein Heimweh mehr nach deutschem Brot hast. Falls Du kein Dinkelmehl bekommst, wechselt Du es aus gegen ein anderes Mehl.

Dinkelbrot für Mia
500 g Dinkelmehl
1/2 l lauwarmes Wasser
1 Päckchen Hefe (Trockenhefe)
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Leinsamen
50 g Sesam
2 Teelöffel Salz
2 Eßlöffel Obstessig

Alle Zutaten einige Minuten lang mit den Knethaken des Handrührgeräts oder mit der Küchenmaschine oder mittelalterlich mit den Händen kneten. Anschließend den Teig in eine ausreichend große Kastenform füllen und in den den KALTEN Backofen auf die mittlere Schiene stellen. Bei 160 Grad ca 75 Minuten backen. Aus der Form nehmen und im ausgeschalteten Backofen einige Zeit auskühlen lassen. Glaubt mir, es schmeckt einfach köstlich das Brot