Dienstag, 31. Mai 2011

It ´s partytime!

Gestern stand bei uns die erste große Feier an, Prinzess Laura hatte Firmung. Eine aufregende Erfahrung für sie, so plötzlich im Mittelpunkt zu stehen und eine großer Schritt in Richtung  Erwachsen werden. Weil seine Eminenz (der Bischof) sich verspätet hatte, waren wir erst um 20.30 Uhr zu Hause. Zum Glück spielte das Wetter mit und wir konnten mit der Familie draußen feiern. Mit leckerem Essen und Grillen feierten wir bis spät in den Abend. Weil ja Gurke und Co zur Zeit nicht so angesagt sind, war es gar nicht so einfach Salate zu zaubern. Aber in zaubern bin ich eigentlich ganz gut, deshalb gab einen Nudelsalat mit getrockneten Tomaten,Schafskäse, Serranoschinken, gerösteten Pinien, Kürbis und Sonnenblumenkernen, Kräutern und gehobelten Parmesankäse, einen Bohnensalat mit Pfifferlingen,  gegrillte und marinierte Paprika, Brot mit Frischkäse und Anchovis, Kräuterbutter und viel Grillfleisch.  Kurz vor Mitternacht hatten wir dann auch die Küche aufgeräumt  und dann stieg schon die nächste Party..

Um 24.00 Uhr standen Herr Baumeister und ich dann vor Prinzess Lauras Zimmertür mit 17 Kerzen und einem Glas Erdbeersekt und sangen lauthals "Happy birthday". Von einer Party auf die nächste, aber jetzt war es schon Pyjamaparty. Laura war total überrascht und hat sich riesig gefreut.

Heute geht es dann weiter mit feiern, Nachmittags kommt dann die Familie zum Kaffee trinken und dann steigt in den nächsten Tagen noch Party mit ihren Freundinnen.

Ich sag ja, its Party Time.

Samstag, 28. Mai 2011

Selbstversorger

So gut wie es geht bin ich Selbstversorger, wer traut sich heute noch mit Genuss seinen Salat oder seine Gurke zu essen. Dabei ist es so einfach, jeder der einen Balkon, eine Terasse oder einen Garten sein eigen nennt, kann sich preiswert Pflanzen auf den Markt oder im Gartencenter kaufen. Viele Gemüse -Salat, Tomatenpflanzen gibt es, die im Topf gezogen werden können. Hängeerdbeeren in der Blumenampel, Gemüsepflanzen im Blumenkasten zwischen Blumen, warum nicht.
 Meine Gurken erfüllen zwar nicht die Euronorm,. weil sie krumm und schief wachsen dürfen, schmecken dafür aber um so besser.

Wir haben das Glück,ein kleines Grundstück ca. 350 qm und da steht noch unser Haus drauf unser eigen nennen zu können. Trotzdem haben wir es geschafft auf diesem kleinen Stück Land zwischen Blumen und Sträucher und Rosen, einen Birnbaum, einen Apfelbaum, einen Kirschbaum, eine Weinrebe, eine Kiwi, Artischocken, Aubergine, Zuchini, Petersilie, Staudensellerie, Tomaten und Co zu integrieren. Wir haben uns ganz bewusst für einen Bauerngarten entschieden, der Bärlauch, wächst unter dem Flieder, die Rosen wachsen neben Petersilie, Schnittlauch und Erdbeeren. Die Johannisbeeren lieben die Nähe der Clematis und des Jasmins. Alles wächst in Harmonie nebenander und ergänzt sich.

Salat und Gurke und Tomate selbst geernet schmecken ganz anders. 
Meine Familie und ich können so zum Glück weiter Gurke und Co genießen. Meine Tomaten sind aber noch nicht soweit, so kaufe ich meineTomaten hier beim Gemüsebauern vor Ort. Der Gemüsebauer hier im Dorf zieht seine Tomaten im Gewächshaus, bei uns im Dorf, so kann  ich den Grossmarkt umgehen und weiß woher die Tomaten kommen. Das Foto oberhalb ist meine Kinderstube im Gewächshaus, wo ich meine Tomatenpflänzchen aufpäppel.




Und wie macht ihr es zur Zeit??????

Mittwoch, 25. Mai 2011

Stola Noblesse

Mein persönlicher Rekord in 3,5 Wochen eine Stola von 1000 Meter Lauflänge zu stricken. Es ist die Stola Noblesse von Birgit Freyer die Wolllust. Gekauft habe ich das Muster auf der Creativa mit der passenden Wolle Lin Flame, ein Gemisch aus  Baumwolle/Leinen/Modal.


Na ja, dachte ich mir, als ich das Garn anstrickte, ich liebe weiche kuschelige Wolle, aber nun bin  ich voll überzeugt von dem Garn, es lies sich sowas von toll stricken und ist auch angenehm in der Hand wenn es was wärmer ist. 

Das Muster ist gut einprägsam und durchaus fernsehtauglich zum stricken. Obwohl bei dem schönen Wetter habe ich fast nur im Garten gestrickt. Die Stola ist diesmal nicht für mich, sondern tritt eine weite Reise an. Ich werde sie in wenigen Wochen mitnehmen nach Italien und meiner Freundin Gabi schenken. Hoffentlich gefällt sie ihr. Meinem Töchterchen, hat sie gut gefallen, sie durfte hier als Fotomodell possieren. Und die nächste Noblesse ist schon auf der Nadel, in einem ganz, ganz hellen blau, diesmal für mich. Brauche doch auch was für den Urlaub, habe doch keine Tücher ;-))))

Montag, 23. Mai 2011

Landleben, Fliegen und Kunst

Ja, wir wohnen so richtig auf dem Land, nur ca. 100 Meter vom Bauern und seinen Feldern entfernt. Wir lieben das Landleben, es hat viele Vorteile und wir genießen die Ruhe und das Vogelgezwitscher.

Der Nachteil so nah beim Bauern zu Wohnen, sind die Fliegen. Überall sind sie, ob in der Küche oder im Schlafzimmer, wie auch die Mücken. Aber damit ist für ein und allemal jetzt Schluss. Herr Baumeister, der Held meiner Träume hat mich erhört und mir für unser Schlafzimmer im Dachgeschoss was gebaut.

Es war gar nicht so einfach, wir haben zwei große Dachfenster und ich wollte gerne Sonnenschutz, wie auch Fliegenschutz für die zwei Fenster haben. Ja, ich weiß gibt es von Velux, aber die Preise schluck, schluck hätte für ein Dachfenster in der Größe locker 500,-- Euro gekostet. Aber was sahen meine Augen vor einigen Wochen bei dem tollen Discounter mit L....... Sonnenschutz und Fliegengitter für Dachfenster universell anpassbar. Juppideh ab in den Einkaufswagen, made in Germany und auch noch 5 Jahre Garantie auf die Teilchen.  Freudestrahlend habe ich dann am Abend meine Überraschung Herrn Baumeister gezeigt, der sich gar nicht so freute wie ich, nachdem er das ganze ausgepackt hatte. Grummel, hmmmmm hörte ich nur von ihm und dann lagen die Teile eine Woche ausgepackt bei uns im Schlafzimmer. Auf meine Nachfragen hörte ich nur, er müsste die ganze Sache überdenken, es wäre nicht so einfach.
Aber eines Abends legte er plötzlich los, hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet und dann ging alles ratzfatz, besonderes nachdem ich im Internet noch die ausführliche Bauanleitung online gefunden habe . Und jetzt ist es fertig. Leider musste Herr Baumeister, die Sache der Situation vor Ort anpassen und ein Blech noch zusätzlich einsetzen. Sonnenschutz und Fliegengitter hatte ich nun, aber mit dem Blech war ich nicht ganz glücklich. Aber dann kam mir ein Geistesblitz, Bilder wollte ich malen dafür und Herr Baumeister musste dann ganz schnell mir noch die passenden Bilderrahmen dazu zaubern. Sie sollten rustikal sein, im shabby-lock.

Die Leinwände waren schnell gefunden und der Kopf schwirrte mir nur so vor Ideen. Leim, Tempotaschentücher, Acrylfarben, Schwämme, Pinsel und los ging der kreative Wahnsinn-


Nun musste Herr Baumeister überzeugt werden, mir die Bilderrahmen zu machen. Ich wollte altes gebrauchtes Palettenholz nehmen. Die Gebrauchsspuren sollten zu sehen sein, das Holz sollte auch noch mit der Drahtbürste bearbeitet werden, weiß gestrichen und dann wieder mit der Drahtbürste bearbeitet werden. Hier auf dem Bild bin ich die Bilderrahmen gerade am streichen.


Hier nun das Ergebnis, das ist der Blick von der Treppe, wenn ich das Schlafzimmer betrete.

Und das ist der Blick aus meinem Bett wenn ich morgens aufwache.
 
Ich bin ja sowas von glücklich, mit meinem Sonnenschutz und Fliegen- und Mückenschutz am Fenster. Wir können jetzt Nachts bei offenem Fenster schlafen und werden nicht verpiekst. Und Frau Fellnase Saetta kann auch nicht mehr Nachts über die Dächer zum Nachbarn spazieren.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Kirchenschätze

Am Sonntag zog  mich irgendetwas magisches an, zum Kirchenbasar zu gehen  Und was fand ich dort wunderschöne Kirchenschätze, feinstes Leinen, mit Monogramm, Spitzentaschentücher, gehäkelte Spitzendeckchen, Spitzendeckchen mit Lochstickerei.

Weil es noch sehr früh am Tag war und der Kirchenbasar vor der Kirche gerade erst öffnete, hatte ich das Glück, die Kirchenschätze nach kurzer Verhandlung mein Eigen nennen zu dürfen. Richtig happy bin ich über meine Schätze, feinste Aussteuerware noch nie benutzt, etwas vergilbt, aber feinstes Leinen und das für kleines Geld. Einmal Kochwäsche und die Wäsche erstrahlt wieder . Könnt ihr nun meine Freude verstehen???

Mittwoch, 18. Mai 2011

Gartenpforte zum kleinen Paradies

Das ist meine Gartenpforte, kommt herein, ich möchte Euch heute etwas von meinem Garten zeigen. Der Garten ist zur Zeit unser zweites Wohnzimmer. Die meiste Zeit des Tages verbringen wir dort. Bedingt durch das schöne Wetter ist alles wunderschön am blühen.
Die Alium sind leider jetzt schon fast verblüht, aber hier noch mal in ihrer ganzen Blütenpracht.

Zum ersten Mal dieses Jahr blühen meine Edelclematis, einmal eine gefüllte Sorte. Den Namen weiß ich jetzt leider nicht, muss nochmal auf dem Etikett nachsehen.

Und die andere Edelclematis , leider ist es schon zu dunkel um im Garten nachzusehen, wie sie heißen. Beide habe ich im Herbst zu einem Spottpreis erstanden.

Und dann überkam ich mich heute Nachmittag, die Idee, die alten Kochtöpfe von meiner Oma zu bepflanzen. Jetzt erstrahlen sie, in neuem Glanz.



Jede Menge verschieden farbiger Akeleien haben sich wild in meinem Garten ausgesägt, ein wunderschönes Farbenspiel  der Natur.
Inspiriert durch die ganzen Farbenspiele der Natur habe ich gestern sogar mal wieder das Malen angefangen und zwei Acrylbilder gemalt. Aber davon ein anderes Mal mehr.