Freitag, 15. Juli 2011

Impressionen einer Reise in den Süden

Samstags Nachmittags ging es los, das Wetter wurde mehr und mehr unbeständig, so beschlossen wir eher als geplant loszufahren. Ein Anruf auf dem Campingplatz genügte, unser Platz war frei, also ab in den Süden. Unterwegs erwarteten uns mehrere Regenbogen, Platzregen aber auch Sonnenschein. Zum Abend hin wurden wir mit einem spektakulären Sonnenuntergang belohnt.


In den frühen Morgenstunden änderte sich plötzlich die Landschaft. Wunderbare Sonnenblumenfelder entlang der Autobahn begrüssten uns. Die Landschaft veränderte sich und der Geruch, es roch nach Oleander, nach Meer, nach Urlaub.



Schnell waren wir diesmal, sehr schnell weniger als 12 Stunden haben wir für die Reise gebraucht und jetzt sind wir da. Langsam gewöhnt man sich an das dolce far niente, Sonnenschein und 35 Grad im Schatten mit einer leichten Brise haben wird. Nach einem kleinen Nickerchen nach dem Essen und einem Espresso lockt jetzt das Meer.

Hier noch ein kleiner Blick aus meinem Schlafzimmerfenster.
Und jetzt ab ans Meer.

Freitag, 8. Juli 2011

Reisefertig!

Unsere Fellnase Saetta ist schon reisefertig. Sie  geht freiwillig in den Katzenreisekorb, damit sie ja nicht vergessen wird und zu Hause bleiben muss. Sie ist eine reiseeprobte Katze und ist die erste im Auto, wenn wir packen. Sie genießt auch die Freiheit im Urlaub und zur Abwechslung mal Eidechsen statt Mäuse jagen.

Freitag, 1. Juli 2011

Eine schwere Zeit!

Eine schwere Zeit habe ich hinter mir, die letzten Tage, Wochen waren nicht leicht. Gestern war mein letzter Arbeitstag.  Bis gestern habe ich um mein Recht gekämpft. Mut gemacht habt ihr mir mit Euren Kommentaren, meine Familie und Freunde standen hinter mir mit Rat und Tat und ich hatte eine ganz, ganz große Gemeinschaft hinter mir, Deutschland mittlerweile grösste Gewerkschaft, die IG Metall. Dafür möchte ich Euch allen
                             DANKE, THANKS; GRACIAS; MERCI BEAUCOUP;

sagen.
Für meinen Berufszweig gab es keine Gewerkschaft, so habe ich dort angerufen und um Hilfe gebeten. Für einen ganz, wirklich ganz geringen Obolus bin ich nun ein Mitglied und habe eine Hilfe und Unterstützung bekommen, die ich nicht für möglich gehalten habe.

Aber nun wo alles vorüber ist, merke ich wie erschöpft ich bin, am Ende meiner Kraft, ausgepowert,  Akku leer. Müde, einfach nur müde.
Es sind nur noch ein paar Tage bis zum unserem Urlaub und deshalb möchte ich mich jetzt von Euch verabschieden und in die Sommerpause gehen. Seid mir bitte nicht böse, das ich Euch die letzte Zeit nicht nicht so oft besucht habe auf den Blogs und nicht kommentiert habe. Aber es ging einfach nicht. Nun muss ich erst mal an mich denken und zur Ruhe kommen. Die nächsten Wochen sind wir in der Toskana und dort werde ich mich erholen. Den Läppi habe ich mit, aber ob es mir möglich ist, on zu gehen, weiß ich nicht. Im Ausland ist es nicht so einfach und die Kosten sind ein weiterer Faktor.


Aber ihr werdet von mir hören, hundertundeinprozentig, großes Indianerehrenwort, denn, ja denn, jetzt kommt die große Überraschung meine liebes Schwesterchen, das Funkelsternchen Fränzi Sternenzauber kommt mit Katerli in die Toskana uns für ein paar Tage besuchen, ausspannen, lachen, im Meer toben, Eis schlemmen und noch vieles mehr werden wir machen. Wir haben uns solange nicht mehr gesehn und in den Armen gehalten, es wird Zeit, mehr als Zeit. Wie ich Fränzi kenne, wird sie Euch bestimmt ausführlich darüber berichten, was wir erlebt haben und wie es uns ergangen ist.

UN BACIO AN EUCH ALLE; IHR SEID TOLL!!!!
Freue mich schon auf ein Wiedersehen mit Euch.


ARREVEDECCI
                        CIAO
                           CIAO LYDIA