Samstag, 28. Mai 2011

Selbstversorger

So gut wie es geht bin ich Selbstversorger, wer traut sich heute noch mit Genuss seinen Salat oder seine Gurke zu essen. Dabei ist es so einfach, jeder der einen Balkon, eine Terasse oder einen Garten sein eigen nennt, kann sich preiswert Pflanzen auf den Markt oder im Gartencenter kaufen. Viele Gemüse -Salat, Tomatenpflanzen gibt es, die im Topf gezogen werden können. Hängeerdbeeren in der Blumenampel, Gemüsepflanzen im Blumenkasten zwischen Blumen, warum nicht.
 Meine Gurken erfüllen zwar nicht die Euronorm,. weil sie krumm und schief wachsen dürfen, schmecken dafür aber um so besser.

Wir haben das Glück,ein kleines Grundstück ca. 350 qm und da steht noch unser Haus drauf unser eigen nennen zu können. Trotzdem haben wir es geschafft auf diesem kleinen Stück Land zwischen Blumen und Sträucher und Rosen, einen Birnbaum, einen Apfelbaum, einen Kirschbaum, eine Weinrebe, eine Kiwi, Artischocken, Aubergine, Zuchini, Petersilie, Staudensellerie, Tomaten und Co zu integrieren. Wir haben uns ganz bewusst für einen Bauerngarten entschieden, der Bärlauch, wächst unter dem Flieder, die Rosen wachsen neben Petersilie, Schnittlauch und Erdbeeren. Die Johannisbeeren lieben die Nähe der Clematis und des Jasmins. Alles wächst in Harmonie nebenander und ergänzt sich.

Salat und Gurke und Tomate selbst geernet schmecken ganz anders. 
Meine Familie und ich können so zum Glück weiter Gurke und Co genießen. Meine Tomaten sind aber noch nicht soweit, so kaufe ich meineTomaten hier beim Gemüsebauern vor Ort. Der Gemüsebauer hier im Dorf zieht seine Tomaten im Gewächshaus, bei uns im Dorf, so kann  ich den Grossmarkt umgehen und weiß woher die Tomaten kommen. Das Foto oberhalb ist meine Kinderstube im Gewächshaus, wo ich meine Tomatenpflänzchen aufpäppel.




Und wie macht ihr es zur Zeit??????