Freitag, 15. Juli 2011

Impressionen einer Reise in den Süden

Samstags Nachmittags ging es los, das Wetter wurde mehr und mehr unbeständig, so beschlossen wir eher als geplant loszufahren. Ein Anruf auf dem Campingplatz genügte, unser Platz war frei, also ab in den Süden. Unterwegs erwarteten uns mehrere Regenbogen, Platzregen aber auch Sonnenschein. Zum Abend hin wurden wir mit einem spektakulären Sonnenuntergang belohnt.


In den frühen Morgenstunden änderte sich plötzlich die Landschaft. Wunderbare Sonnenblumenfelder entlang der Autobahn begrüssten uns. Die Landschaft veränderte sich und der Geruch, es roch nach Oleander, nach Meer, nach Urlaub.



Schnell waren wir diesmal, sehr schnell weniger als 12 Stunden haben wir für die Reise gebraucht und jetzt sind wir da. Langsam gewöhnt man sich an das dolce far niente, Sonnenschein und 35 Grad im Schatten mit einer leichten Brise haben wird. Nach einem kleinen Nickerchen nach dem Essen und einem Espresso lockt jetzt das Meer.

Hier noch ein kleiner Blick aus meinem Schlafzimmerfenster.
Und jetzt ab ans Meer.