Dienstag, 16. August 2011

Sonnenreifte Tomaten und toskanisches Brot

Gestern war ferragosto in Italien, d. h. lungo tavola. Alle Tische werden zusammengerückt und man isst und trinkt und feiert mit Freunden.

Wir haben es die Tage zuvor am Strand gemacht. Aber nun mal zum Anfang der Geschichte, am Strand habe ich eine liebe Freundin wieder getroffen, die ich seit einigen Jahren nicht mehr gesehen habe. Es ist Hana, Hana ist Tschechin und ihr Mann ist Italiener. Hana hatte ihre Freundin Petra dabei, sie ist auch Tschechin und spricht italienisch, deutsch und tschechisch. Bis hier hin könnt ihr mir noch folgen ja???? Petra hatte ihren Freund  Tom  dabei,  aus der Tschechoslowakei.. Er spricht nur tschechisch und englisch.
Das Kuddelmuddel aus Sprachen könnt ihr Euch wohl gut vorstellen, aber Gespräche sind möglich und sogar mit viel, viel Spaß.
Aber Spaß macht auch Hunger und der ist in allen Sprachen gleich.  Zur Verfügung standen zwei riesengroße Tomaten aus dem Garten, ein toskanisches Brot, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Olivenöl. Zur Erklärung ein toskanisches Brot ist ein großes ungesalzenes Brot. Und das ist daraus entstanden, eine Brusketta. Das knusprige Brot wird in dicke Scheiben geschnitten, mit Knoblauch eingerieben, dann wird die Tomate kleingeschnitten und auch über das Brot gerieben damit sich der Saft der Tomate in das Brot reinzieht, die übrige Tomate wird obenauf gelegt, Salz und Pfeffer und bestes  Olivenöl runden den Geschmack ab.

Und hier könnt ihr sehen, wie es Tom schmeckt. Es war das erste Mal, das er Brusketta probiert hat. Es gibt wirklich nicht besseres, mir läuft das Wasser schon im Munde zusammen, wenn ich nur daran denke. Manchmal sind die einfachsten Sachen die Besten.

Ich wünsche Euch viel Spass beim ausprobieren des Rezeptes und sagt mir mal, wie es Euch geschmeckt hat.