Freitag, 2. Dezember 2011

Die Elfenstille und was sie bewirkt

Die Adventszeit sollte eine ruhige und besinnliche Zeit sein, mit Kerzenschein, innerer Ruhe. Aber was ist sie in unserer Zeit, eine hektische Zeit alles soll möglich perfekt sein, es sind viele Termine, bei uns zu Hause steckt Prinz Fabi mitten in seinen Prüfungen,  Prinzess Laura kämpft sich auch durch und ich als Familienmanagerin, Streitschlichterin, Mamataxifahrerin, Köchin, Vertraute und noch vieles mehr stehe mitten im Leben zwischen allen Fronten.

Meine Zeit zum Auftanken zum Kräfte sammeln, alle Termine vergessen den Kopf frei bekommen und träumen hole ich mir mit meiner Elfenstille. Es ist ein pures Vergnügen, dieses wunderschöne Tuch zu stricken, das Muster ist nicht zu schwer und jede Masche zu stricken ist einfach nur Freude. Eigentlich wollte ich dieses Tuch nur für mich haben, um mich einzuhüllen, wenn die Winde mal wieder kräftig wehen. Nun war es so, das meine liebe Freundin in der Toskana meine Wolle und das Tuch gesehen hat, als wir geskypt haben. Was machst Du da, was liegt da wunderbares, hin und weg war sie davon. Nun habe ich mich entschieden, meine Elfenstille wird auf eine lange Reise gehen, ich möchte dieses Tuch meiner Freundin zu Weihnachten schenken. Denn auch in der Toskana ist es im Winter nicht immer schön, oft liegen auf den Hügeln der Toskana Schnee oder es regnet und die feuchte Kälte kriecht einem richtig in die Knochen. Ich weiß das meine Freundin sich sehr darüber freuen wird. Hoffentlich klappt es noch, das alles rechtzeitig fertig wird, denn ich muss das Paket ja doch 10 Tage vor Weihnachten auf die Reisen schicken, damit es pünktlich ankommt.
Und wie haltet es ihr in der Adventszeit, wie schafft ihr es Inseln der Ruhe für Euch zu schaffen in der auch so hektischen Vorweihnachtszeit?
Bin sehr gespannt, was ihr mir zu erzählen habt.

PS: Wenn ihr mal genau schaut auf das Foto der Elfenstille, dann könnt ihr entdecken, das bei der Schrift kleine Elfen mithelfen.