Dienstag, 31. Januar 2012

Eiszeit gleich Siedezeit

Ja, endlich ist sie da, die Eiszeit das ideale Wetter um schöne schneeweiße Ziegenmilchseife zu sieden. Eisekalt muss es dafür sein oder ich muss die Seife nach dem Sieden in den Gefrierschrank tun. Da wir ja eine vierköpfige Familie sind mit zwei Leuten, die immer Hunger haben, die Betonung liegt auf immer,  ist unser Gefrierschrank eigentlich immer gut gefüllt, so das meine Seife keinen Platz darin findet.

Und nun zum Seifenrezept.
250 gr. Kokosnussöl
250 gr. Palmöl,
150 gr. unraffinierte Sheabutter,
150 gr. Olivenöl,
100 gr. Rapsöl,
100 gr. Rizinusöl,


 Mit 335 gr. tiefgefrorener Ziegenmilch vom Bauern unter Verwendung von NaoH die Lauge anrühren.  Und dann die Lauge unter Beachtung der Sicherheitsregeln zu den wieder erkalteten Fetten und Ölen gehen. Gut rühren, etwas Herbs Ex von Behawe dazu, hoffen das einem der Seifenkobold nicht in die Lauge spuckt und ab in die Seifenformen. Ich habe ganz bewusst nicht die Menge von Naoh angegeben. Wer die Seife nachsieden möchte, kann sich am Seifenrechner die richtige Menge Naoh ausrechnen lassen.  Ein paar Tage draußen an der frischen Luft die Seifenmasse frieren lassen, damit sie sich nicht doch noch braun verfärbt und voila fertisch ist die Ziegenmilchseife Capra. Ach ja meine Seife hat eine Überfettung von 11 %  und ist wunderbar cremig, konnte natürlich nicht warten und habe sie schon mal angewaschen. Jetzt lasse ich sie gut 1/2 Jahr reifen oder sogar noch länger und dann ist Luxus pur unter der Dusche angesagt.

Kommentare:

  1. Schwesterlein, mein liebes Schwesterlein

    Ich meine, dass es bis hierher duftet. Weisst du eigentlich, dass ich Deine Seifen überall hab? Nicht nur in den Badezimmern, auch in den Schränken, in jedem Zimmer irgendwo.
    Das duftet nämlich so herrlich. Und die sehen auch so wunderschön aus. Also der Knaller für Nase, Augen und Haut.

    Ach ... und wie Du das erzählst ... man steht daneben, man schaut Dir über die Schulter, man spricht ohne Worte mit Dir.

    Bin gerne da.
    Danke! Mal wieder!

    Herzgrüesslis mit Lächeln
    Dein Fränzi Sternenzauber

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Schätzeli,
    jetzt guck sich einer diese Kunstwerke von Seifen an! Unglaublich schön!
    Mmmmmh, und wie die erst pflegen und duften!
    Hach, ich freue mich, dass ich bald, ganz baaaaald bei Dir herumschnuppern kann. ;)
    (Du riechst dann lecker nach Seife und ich wohl nach Engadiner Salsiz-Wurst... :)))
    Alles Liebe, Knuddel uns Schmatz,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Ach Alexandra, jetzt habe ich einen Lachflash, Du riechst also nach Engadiner Salsiz Wurst. Nicht nach meinen Seifen und Cremes? Denn dann würde ich Dich glatt am Duft erkennen. Nur den Duft von der Salsiz Wurst kenne ich noch nicht. Also um 9.33 am Dom in Kölle immer der Nase und dem Duft nach.

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe diese Seife!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  5. Mei liebe Lydia bei dir geht ja wunderbare Post ab... Ich finde es einfach wunderbar, dass du deiner Kreativität so freien Lauf lassen kannst!!
    Mit ♥-lichen Grûssen und heb's guät Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Sieht ja verführerisch aus, ioch würde sie auch als Deko nehmen.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht wieder so verführerisch aus... da bekommt man gleich Lust, sich ein Bad mit dieser schönen Seife zu gönnen...

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  8. Hej Lydia,

    ich freue mich, wenn ich Dich inspirieren konnte (Gotland usw.)!!!

    Deine Seifenformen finde ich toll und die Fotos dazu auch!!!!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen

Freue mich über Eure Kommentare