Mittwoch, 18. April 2012

Diy

Um Bilder oder Schriften auf Holz zu übertragen benötigt ihr folgende Sachen, einen alten Tintenstrahldrucker, Backpapier oder eine Klarsichthülle oder Ölpapier. Es geht mit allen drei Sachen, ohne das ein großer Unterschied besteht. Bei dem Backpapier rate ich Euch, es auf DIN A4 Größe zu zuschneiden und auf ein Blatt Papier zu kleben mit Prittkleber, da es was dünn ist und schon mal reißt im Drucker. Das Backpapier legt ihr so in den Drucker, das der Druck auf dem Backpapier erfolgt. Ich habe mich entschlossen heute auf Klarsichtfolie zu drucken.


Ihr sucht Euch ein Motiv aus, es darf aber nicht größer wie DIN A4 sein. Dann müsst ihr es auf dem Computer  bearbeiten, das es spiegelverkehrt ist.

Nun legt ihr die Folie in den Drucker, wo auch das Papier liegt. Motiv ausgesucht? Gespiegelt? Überprüft, das es auf DIN A4 passt, auf nur schwarz drucken eingestellt? Und drucken!



So sieht der Druck dann aus. Das muss jetzt sofort weiterverarbeitet werden, d. h. es muss auf das Holz gebracht werden, bevor es trocknet.



Am Anfang rate ich Euch es erst mal auszuprobieren an einem alten Stück Holz. Die bedruckte Seite der Folie wird jetzt auf das Holz gelegt und mit einer alten Plastikkarte (z. B. Paybackkarte) darüber gestrichen und die Farbe übertragen. Bitte macht es vorsichtig, sonst gibt es Schmiererei. Wenn ihr meint, ihr habt alles gut übertragen, dürfen ihr die Folie lupfen und schauen. Hände weg, nicht anfassen, es muss erst noch trocknen, sonst verschmiert alles.
Hier habe einfach nur ein Holzstück genommen, was unbehandelt ist. Auf einem Holzstück, was z. B. weiß gestrichen ist, kommt der Druck wesentlich besser rüber.

Wenn alles getrocknet ist, was durchaus zwischen einer halben und einer Stunde dauert, könnt ihr weiter arbeiten. Wenn irgendwo eine Ecke oder im Motiv selber was verschmiert ist, könnt ihr jetzt ganz feines Schmirgelpapier nehmen und vorsichtig was schmirgeln, so das es nicht mehr so auffällt. Danach vorsichtig ab fegen und einen Klarlack darüber sprühen. Trocknen lassen! Jetzt ist das ganze fixiert und ihr könnt sogar mit einem nassen Lappen darüber putzen.
Bei diesem Tischchen habe ich das Motiv auf Backpapier gedruckt. Wie ihr seht geht es auch. Nun wünsche ich Euch ganz viel Spaß beim ausprobieren.
Ich habe Euch ja schon geschrieben, das ich was raus gefunden habe und vor Freude im Sechseck gesprungen bin.  Und das ist dabei raus gekommen, ich habe es geschafft meine Motive auf Stoff zu übertragen, OHNE TEURE TRANSFERFOLIE.

Der Druck ist fixiert, das es ohne Probleme mit der Hand gewaschen werden kann. Mit der Waschmaschine habe ich es noch nicht ausprobiert, das werde ich jetzt die Tage testen. Und wie gefällt Euch mein Druck auf dem Kissen?

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Anleitung, das kommt mir gerade recht!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lydia,
    das sieht ja total toll aus! Besonders das Motiv auf Stoff. Super! Und vielen Dank auch für die wunderbare Anleitung. Aber leider, leider, leider haben wir keinen alten Tintenstrahldrucker, nur einen Laserdrucker. :-(
    Vielen Dank und viele Grüße,
    Raphaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Raphaela,

      schau mal in der Zeitung unter gute Tat, dort werden die alten Drucker oft verschenkt oder auf dem Trödelmarkt, dort bekommst Du sie für kleines Geld. Oder unter kaleidoo. Mein altes Ding habe ich geschenkt bekommen. Den guten Drucker mit Scanner etc. verwende ich für solche Spielereien nicht.

      liebe Grüße Lydia ♥♥♥

      PS: Ein zweiter Mogelrobert zeigt sich.

      Löschen
  3. 1000 dank, liebe lydia! das ist oberklasse! hätte nicht gedacht, dass es so unkompliziert ist. also so hört es sich jedenfalls an. das ergebnis ist toll, auch auf stoff!
    werde übrigens am pfingstsamstag, 26.mai, frei haben! lony von mason living hat in köln das cafe stanton vorgeschlagen als frühstückstreff, es liegt in der schildergasse. das wär doch was, oder? meinst du, an diesem samstag könnetst du nach köln kommen? fänd ich echt klasse. kann es ja mal posten und sehen, ob noch jemand lust dazu hat...was meinst du?
    viele liebe grüße!!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lydia, das ist ja sooo schön! danke für die Anleitung und den Tip mit dem Trödelmarkt. Ich hatte gar nicht darauf geachtet als ich die letzten Flohmärkte besucht habe.
    Lieben Gruß, vany

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Lydia,

    das ist ja wirklich eine tolle Idee (auf Backpapier wäre ich nieeee gekommen) zumal diese Transferfolie ja wirklich nicht gerade billig ist - toll, dass es solche Alternativen gibt! Der Kissendruck sieht total klasse und sauber aus - wie gekauft - super!

    Das Dornrös*chen hat mir den Tip gegeben, Deinen schönen Blog mal besuchen zu kommen - vielleicht lernen wir uns bald auch persönlich kennen? Würde mich riesig freuen!!! Nun trage ich mich gleich mal in Deine Leserliste ein, damit ich nix mehr verpasse :o)

    Viele liebe Grüße & have a sunny sunday :o)

    Lony x

    AntwortenLöschen
  6. .... was ihr alle für Ideen habt.. es ist unglaublich!!!!

    GGGGLG Katja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lydia,

    ich bin ja total begeistert!
    Mir kribbelt's in den Fingern und würd am liebsten gleich beginnen.
    Doch meinst du, das es jemand ( wie ich ) auch schaffen würde der nicht viiiel Ahnung vom Coputer.... hat ?
    Schluss jetzt, ich werd es kommende Woche versuchen.

    Liebste Sonntagsgrüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Moni,

    versuch es, was hast Du zu verlieren, es macht einfach nur Spaß. Falls Du Fragen hast, kannst Du Dich gerne an mich wenden. Meine Mailaddy ist im Profil hinterlegt. Wünsche Dir ganz viel Freude dabei.

    liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  9. grandioses ergebnis!
    herzliche grüße & wünsche
    amy

    AntwortenLöschen

Freue mich über Eure Kommentare