Freitag, 23. November 2012

20 Liter Garraum sind nicht gleich 20 Liter Garraum


Kennt ihr das, das Gesetz der Serie? Zu erst ging der Fernseher kaputt, dann der Gefrierschrank und jetzt die Mikrowelle. Die Mikrowelle ist ein Gerät was bei uns unersetzlich ist, da alle zu verschiedenen Zeiten nach Hause kommen und ich nur einmal Mittags warm koche. Vorgestern Abend passierte es, das Essen in der Mikrowelle blieb kalt.

Klar war, das ich sobald die Geschäfte am nächsten Tag öffneten unterwegs war, eine Neue zu kaufen. Eigentlich eine ganz einfache Sache. Wir brauchen ein Gerät mit 20 Liter Garraum, Auftaustufe und zum Wärmen also nichts besonderes.

Punkt 9.00 Uhr war ich mit Laura on tour. In dem Geschäft unserer Wahl wurden wir auch schnell fündig, die Verkäuferin sehr nett, das Gerät hatte alle Eigenschaften die wir wollten und ein paar mehr, war digital, es hatte 20 Liter Garraum und der Preis war auch akzeptabel. Hoch erfreut fuhren wir mit der neuen Mikrowelle nach Hause.

Mittags wurde gekocht und zwischen drin noch mal eben, die neue Mikrowelle angeschlossen. Nachmittags kam dann unser Prinz Fabi nach Hause. Hunger bis unter beide Arme. Stolz präsentierte ich ihm unsere neue Errungenschaft. Füllte seinen Teller mit leckerem Essen und wollte dann die neue Mikrowelle ausprobieren.

Pustekuchen, das war nix. Ging doch der befüllte Essteller nicht in die Mikrowelle. Mein dummes Gesicht hättet ihr sehen sollen. Ich habe einen ganz normalen, 0/8/15 genormten deutschen Essteller. Prinz Fabi, etwas ungehalten, "Mama was machst Du denn da schon wieder, lass mich mal ran, " waren die Worten von unserem Sohn. Aber auch der technisch versierte Sohn bekam den Teller nicht in die Mikro, war sie doch einfach und schlicht zu klein. Aber ich hatte doch extra auf die technischen Daten geachtet und ich weiß das in einem 20 Liter Garraum ein Essteller passt. Nun ja Prinz Fabi bekam kaltes Essen und ich schnappte mir das Telefon.

Suchte mir die Rufnummer raus und rief in dem Geschäft an, wo ich die Mikrowelle gekauft hatte.

"Hallo, ich habe heute morgen eine Mikrowelle bei Ihnen gekauft, darf ich sie Ihnen wieder zurückbringen?" "Wieso zurück bringen? " fragte mich die Verkäuferin.
"In die Mikrowelle passt nur ein Kuchenteller und Kuchen brauche ich nicht aufwärmen."
"Das kann nicht sein," sagte die Verkäuferin wir haben doch extra auf das Innenraumvolumen geachtet, ist doch die gleiche Größe wie bei ihrer alten Mikrowelle."

"Ja, das stimmt und Drehteller hat auch die gleiche Größe wie bei meiner alten Mikrowelle, " antwortete ich ihr.

"Aber wenn ich Ihnen doch sage, der Essteller passt nicht rein."
"Selbstverständlich können sie die Mikrowelle umtauschen, kommen sie vorbei und bringen ihren Essteller mit. Ich schaue mal in der Zwischenzeit nach einer anderen Mikrowelle für sie."

Meine beiden Kinder als technische Berater kamen selbstverständlich mit, nach solchem einem Fehlkauf brauchte ihre Mutter natürlich Hilfe von allen Seiten.

Und dann begann der Spaß im Geschäft. Die Verkäuferin packte die digitale Mikrowelle aus und versuchte meinen Teller in das Gerät zu stellen, aber der Teller war immer noch nicht geschrumpft und passte nicht in das Gerät.

Dann präsentierte sie mir ein Gerät, von der gleichen Firma nur nicht digital, mit 20 Liter Innenraum. Die Mikrowelle sah genauso aus, wie unsere die kaputt gegangen war.  Also packten wir diese Mikrowelle auch aus und probierten das Spiel mit dem Teller. Und ihr werdet es nicht glauben, es passt. Der Essteller passt in die Mikrowelle.

Was haben wir daraus gelernt, 20 Liter Garraum sind nicht 20 Liter Garraum. Leider stehen auf der Verpackung nie die Masse des Garraums und deshalb nehme ich jetzt immer einen Essteller mit, wenn ich eine neue Mikrowelle kaufe.


Kommentare:

  1. ..na das musst du ja hoffentlichnicht mehr so oft, liebe Lydia,
    ich wünsch ihr ein langes Leben, der Mikrowelle...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Wir werden auch bald ne Neue brauche.... Und wir haben grooooße Teller... Guter Tipp, Danke! :-)
    LG Bix

    AntwortenLöschen
  3. Ich bekomme Deutsche Teller immer nur schwer in die Spulmaschine! Dabie ist das sogar eine AEG.

    AntwortenLöschen
  4. Hättest du das Mittagsmenue einfach in eine Blumenvase umgefüllt... Vielleicht hat sich der Garraum in die Höhe und nicht in die Breite ausgedehnt ;-).

    Liebe Grüße

    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kartoffeln und das Gemüse hätten vielleicht noch in die Blumenvase gepasst, nur mit dem XXL Schnitzel hätte ich Schwierigkeiten bekommen.

      Liebe Grüße Lydia

      Löschen

Freue mich über Eure Kommentare