Dienstag, 14. Februar 2012

Frau Seifenpalette und Herr Toshiba

Erstmal möchte ich mich recht herzlich auch im Namen von Laura für die Genesungswünsche bedanken. Die Notoperation  hat sie gut überstanden und ist auch wieder zu Hause.

Und nun zu meinem heutigen Post Frau Seifenpalette und Herr Toshiba. Dazu müsst ihr wissen, ich bin einer der grössten Computerspezialisten unter der Sonne, null Plan von so etwas. Mein heißgeliebter Compi Herr Toshiba, den ich überall mitnehmen kann, nimmt mir eigentlich nicht so viel übel bis auf letzte Woche, da hatte er dann plötzlich einen Burn out. Wollte gar nicht mehr, den netten kleinen Fuchs als Browser, den er sonst immer als Gesellschafter mag, verweigerte er total. Bloggen, kommentieren  oder Mails schreiben, nichts ging richtig, viel, viel zu langsam. Also fragte ich dann meine Pubertiers insbesondere Fabian. Was sagte er mir, zugemüllt, alles platt machen.
Was braucht eine Frau, die mit 47 Jahren schon stark auf die sechzig zugeht drei Fotobearbeitungsprogramme? Das waren die Worte meines Pubertiers, das ich da nicht still sein konnte, versteht sich von selbst. Das Ende kam sofort mein Sohn stand auf und sagte learning by doing viel Spass und stand auf, mitten im herunterladen von einem neuen Browser.

Ich wäre nicht Frau Seifenpalette wenn ich diesen Fehdehandschuh nicht direkt aufgenommen hätte, mein Ehrgefühl war verletzt, ich stark auf die sechzig zu gehend, nahe der Rente und für blöd erklärt. Nööööööööööö, nicht mit mir.
Mal erst alles schön durchgelesen, wie das geht mit dem Browser installieren, denn meine Lebenserfahrung sagt mir, wer lesen kann ist im Vorteil, besonders mit einer neuen Brille.Das mit dem Browser klappte dann auch und sieh einmal, ich konnte wieder auf die Blogs.
 Nur grottenlangsam war mein Herr Toshiba, eine Schnecke hätte ihn noch überholt. Mal erst mit Herrn Kaspersky  Herrn Toshiba auf Herz und Nieren überprüft, die Laborwerte waren alle im grünen Bereich, nichts zeigte auf einen Virus oder andere fiese Bakterien, ein gutes Zeichen. Und dann fiel mir ein, als ich mir Herrn Toshiba aussuchte, das ich großen Wert darauf legte, das er ein First Aidzentrum für Notfälle wie diesen hat. Gut das mein Gedächtnis noch nicht versagt, wie bei meinem Pubertier(der noch seinen Kopf vergessen würde, wenn er nicht angewachsen wäre).

Also mal erst im elektronischen Handbuch gelesen und dann ging es los, simply für so eine stark auf die sechzig zugehende Frau. Einfach per Satellit meinen Computer scanen und dann hatte ich meine Fehleranalyse mit frauenfreundlicher Anleitung was ich zu tun hätte.

Was soll ich sagen, Herr Toshiba läuft seit gestern wieder und

I LOVE IT!

Nun gehe ich mal erst eine Blogrunde drehen, habe Euch doch arg vermisst. Habt einen schönen Valentinstag!

PS.: Nachtrag zu meinem Post, mein Pubertier kam gerade mit einer Knolle nach Hause wegen Falschparken. Mama überweise mal bitte eben von meinem Konto. Mach es selber, war meine Antwort. Kann ich nicht, sagt er.  Lieber Pubertier, learning by doing, viel Spass beim googeln  wie eine Überweisung geht.