Mittwoch, 18. April 2012

Diy

Um Bilder oder Schriften auf Holz zu übertragen benötigt ihr folgende Sachen, einen alten Tintenstrahldrucker, Backpapier oder eine Klarsichthülle oder Ölpapier. Es geht mit allen drei Sachen, ohne das ein großer Unterschied besteht. Bei dem Backpapier rate ich Euch, es auf DIN A4 Größe zu zuschneiden und auf ein Blatt Papier zu kleben mit Prittkleber, da es was dünn ist und schon mal reißt im Drucker. Das Backpapier legt ihr so in den Drucker, das der Druck auf dem Backpapier erfolgt. Ich habe mich entschlossen heute auf Klarsichtfolie zu drucken.


Ihr sucht Euch ein Motiv aus, es darf aber nicht größer wie DIN A4 sein. Dann müsst ihr es auf dem Computer  bearbeiten, das es spiegelverkehrt ist.

Nun legt ihr die Folie in den Drucker, wo auch das Papier liegt. Motiv ausgesucht? Gespiegelt? Überprüft, das es auf DIN A4 passt, auf nur schwarz drucken eingestellt? Und drucken!



So sieht der Druck dann aus. Das muss jetzt sofort weiterverarbeitet werden, d. h. es muss auf das Holz gebracht werden, bevor es trocknet.



Am Anfang rate ich Euch es erst mal auszuprobieren an einem alten Stück Holz. Die bedruckte Seite der Folie wird jetzt auf das Holz gelegt und mit einer alten Plastikkarte (z. B. Paybackkarte) darüber gestrichen und die Farbe übertragen. Bitte macht es vorsichtig, sonst gibt es Schmiererei. Wenn ihr meint, ihr habt alles gut übertragen, dürfen ihr die Folie lupfen und schauen. Hände weg, nicht anfassen, es muss erst noch trocknen, sonst verschmiert alles.
Hier habe einfach nur ein Holzstück genommen, was unbehandelt ist. Auf einem Holzstück, was z. B. weiß gestrichen ist, kommt der Druck wesentlich besser rüber.

Wenn alles getrocknet ist, was durchaus zwischen einer halben und einer Stunde dauert, könnt ihr weiter arbeiten. Wenn irgendwo eine Ecke oder im Motiv selber was verschmiert ist, könnt ihr jetzt ganz feines Schmirgelpapier nehmen und vorsichtig was schmirgeln, so das es nicht mehr so auffällt. Danach vorsichtig ab fegen und einen Klarlack darüber sprühen. Trocknen lassen! Jetzt ist das ganze fixiert und ihr könnt sogar mit einem nassen Lappen darüber putzen.
Bei diesem Tischchen habe ich das Motiv auf Backpapier gedruckt. Wie ihr seht geht es auch. Nun wünsche ich Euch ganz viel Spaß beim ausprobieren.
Ich habe Euch ja schon geschrieben, das ich was raus gefunden habe und vor Freude im Sechseck gesprungen bin.  Und das ist dabei raus gekommen, ich habe es geschafft meine Motive auf Stoff zu übertragen, OHNE TEURE TRANSFERFOLIE.

Der Druck ist fixiert, das es ohne Probleme mit der Hand gewaschen werden kann. Mit der Waschmaschine habe ich es noch nicht ausprobiert, das werde ich jetzt die Tage testen. Und wie gefällt Euch mein Druck auf dem Kissen?