Mittwoch, 25. Dezember 2013

Frohe Weihnachten, buon natale, merry christmas!


Ich wünsche Euch allen auf der Welt frohe Weihnachten, feiert schön mit Freunden und Familie. Bei uns beginnt die Feierei schon immer am 23. Dez. da meine Schwägerin Geburtstag hat. Gestern am Heiligabend haben wir schön gefeiert mit meinen Eltern und heute geht es weiter.


Vor unserem Weihnachtsbaum steht mit großen Augen Frau Fellnase und bewundert ihn.



Und hier ist ein Bild von unserem festlich geschmückten Tisch, von gestern Abend.



Ich wünsche Euch schöne Festtage, geniest die Zeit mit Euren Lieben.

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Learning by doing

Was ist das?



Nein das ist nicht mein Portemonnaie,


 auch nicht eine Musikkassette. Das ist mein neues Handy oder genauer gesagt Smartphone.


Bisher hatte ich immer so einen Telekommunikationknochen mit Tasten.


 Mein Vertrag mit dem roten Telefonriesen mit V läuft am Freitag zum Glück aus und ich habe dann einen neuen Telefonanbieter. Und somit kann ich jetzt auch Internetflat dazubuchen. 

Unser Sohn Prinz Fabi hat es zum Anlass genommen, mir zu Weihnachten ein Smartphone zu schenken. Da Weihnachten wenig Zeit ist, weil wir Gäste  haben und wir feiern wollen, habe ich dieses Smartphone zum anfreunden jetzt schon bekommen. Müssen doch etliche Daten und Sachen übertragen werden. Prinz Fabi steht mir in diesen Sachen sehr nah zur Seite, da ich null Ahnung von whats app und Co habe. 

Es fing ja schon gut an, wir haben eine Telefonkarte in das Smartphone getan und ich bekam einen Anruf von Prinz Fabi.  Das Smartphone bimmelte und bimmelte und ich drückte verzweifelt den grünen Button. Genervt kam Prinz Fabi  die Treppe von der oberen Etage runter und sagte warum nimmt Du nicht den Anruf an. Ja wie denn? Ich drücke und drück und es passiert nichts. Prinz Fabi war nur am lachen und meinte Du brauchst doch nur noch darüber wischen, ja das hätte ich mal eher wissen sollen. 

Gestern Abend versuchte ich mich dann mal selber ans installieren , wollte ihr mir doch alles so einrichten, damit ich auf meinen Blog kann. Das End vom Lied war, das ich aus dem Telefon ein Toaster gezaubert habe, plötzlich nur noch unerkannt und in geheimer Mission wie ein Agent im Internet unterwegs war. Prinz Fabi hat dann alles wieder gerichtet und ich kann nun mit meinem Nicknamen wieder unterwegs sein. Whats app kann ich auch schon bedienen und langsam fängt die Sache an Spaß zu machen. 

Nun wünsche ich Euch noch einen schönen Tag, ich habe noch ein Date mit Talking Tom.

Freitag, 6. Dezember 2013

Der Nikolaus hat uns über Nacht den ersten Schnee gebracht!

Ich hoffe ihr habt den Sturm alle gut überstanden und seid nicht zu Schaden gekommen. Der Nikolaus hat uns über Nacht den ersten Schnee gebracht und es schneit noch.



Frau Fellnase fand diese weiße Sache, die vom Himmel rieselt absolut toll. Sie hat heute Morgen in aller Frühe schon Schneeflocken fangen im Garten gespielt und liegt jetzt erschöpft im Bett und schläft.

Und was hat Euch der Nikolaus gebracht?

Gestern habe ich für uns alle Weihnachtsmandeln gemacht, ein Gedicht kann ich Euch sagen. Sie schmecken wie die tollen Weihnachtsmandeln von Lindt.

Das Rezept findet ihr auf dem Blog draußen nur Kännchen und wie die Blogautorin schon schreibt, es besteht Suchtgefahr und ist sehr einfach zu machen.

Nun wünsche ich Euch noch einen schönen Nikolausiday, ich verschwinde mal in der Geschenkeküche, denn es gibt noch viel zu tun vor Weihnachten.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Keep ;-))

Keep ;-))

Ein Smily für Euch und besonders für alle Norddeutschen, bei Euch weht ja heute eine steife Brise, lasst Euch nicht unterkriegen und haltet die Ohren steif. 


Bei uns soll es nicht so heftig werden, aber ich werde aufpassen das der Elch und mein Minitannenbaum nicht das fliegen lernt. 



Die Idee von dem Minitannenbaum habe ich in der Landlust gefunden und ich finde ihn einfach nur zuckersüss.


Mittwoch, 4. Dezember 2013

Es ist Wintertime!

Es soll den ersten Schnee geben am Freitag, habt ihr schon gehört? Bin zwar nicht der Wintermensch, aber so ein bisschen gepudert zur Advent- und Weihnachtszeit sieht schon schön aus. Bisher war bei uns nur alles weiß gefroren.




Bei uns war die Tage alles weiß gefroren , selbst die Weihnachtskugeln draußen bekamen ein frostigen Schmuck in Form von Eisblumen.


Mittags war dann alles geschmolzen und in der Sonne war es richtig schön, so das ich meine Winterdeko auf der Terrasse fertig stellen konnte.


Selbstverständlich konnte ich das nicht alleine erledigen, ich bekam tatkräftige Unterstützung von Frau Fellnase, die in der Kiwi rumturnte und schaute ob ich alles richtig mache.


Heute werde ich mal in der Rührküche verschwinden, sind doch noch einige Weihnachtsgeschenke herzustellen. Und was macht ihr so?

Dienstag, 1. Oktober 2013

Erntedank kann kommen!

Nun kann das Erntedankfest kommen, die Haustüre und der Eingangsbereich  sind fertig gestrichen. Es war gar nicht so einfach, da die Tür altweiß war und der Rahmen vorher repariert werden musste. Ich habe sie dann zwei mal mit guter Vorstrichfarbe aus dem Malerfachgeschäft und dann mit einer speziellen Acrylfarbe gestrichen. Aber nun sind die Renovierungsarbeiten abgeschlossen, der Kellerabgang ist neu verputzt und fertig gestrichen. Es ist gepflanzt und geschmückt. Die Äpfel und Birnen sind geerntet und nun feiern wir hier im Dorf Erntedankfest mit Ochsen am Spieß und großem Umzug.

Mein Mogelrobert (Dahlie selbstgezogen) vom letzten Jahr treibt es bunt. Irgendwie möchte er dieses Jahr nicht ganz in Rot sein und treibt die wildesten Blüten.
Heute soll noch mal so ein schöner sonniger Tag werden und werde jetzt mal sehen, das ich den Haushalt schnell erledigt bekomme und dann geht es in den Garten. Bis bald!

Donnerstag, 26. September 2013

Ich habe Euch viel zu erzählen!

Es ist ja nun schon einige Zeit her, das ich hier was gepostet habe. Aber ich habe Euch viel zu erzählen, vielleicht setzt ihr Euch einfach mal gemütlich hin und ich fange mal an.

Seit dem 1. August sind einige Veränderungen im Hause Seifenpalette passiert. Unsere Prinzess Laura wohnt die Woche nicht mehr bei uns, sie wohnt in einer anderen Stadt und absolviert, dort ihre Ausbildung. Am Wochenende kommt sie aber immer nach Hause. Sie wohnt dort wie in einem Jugenddorf und es macht ihr sehr viel Spaß mit anderen Jugendlichen zusammen zu sein. Die Trennung war gar nicht so einfach für mich auch nicht, aber jetzt gefällt es ihr sehr gut dort und sie hat sich gut eingelebt.

Seit dem 1. September gehört unser Prinz Fabi nun zu den Studenten. Er ist einer der Glücklichen, der einen Studienplatz an der RFH (Rhein. Fachhochschule Köln) bekommen hat. Weil  es eine private Fachhochschule ist, wird dort in Kleingruppen studiert. Wir haben das Glück, das dort für die Ingenieurswissenschaften keine Studiengebühren bezahlt werden müssen.

Diese Veränderungen haben einige Aufregung und noch mehr Papierkram verursacht, was alles beantragt werden muss. Mit der lieben Kindergeldkasse gab es dann auch noch Stress, so das ich mich gezwungen sah, eine Beschwerde an den Leiter der Kindergeldkasse zu schreiben, weil sich wochenlang nichts tat. Er hat mich dann angerufen, sich entschuldigt und innerhalb von wenigen Tagen, war dann der Bescheid da und auch das Kindergeld.

Dann mussten noch zwei alte Autos von Prinz Fabi verkauft werden und ein neues gekauft werden, was hoffentlich die nächsten  3 Jahre hält, wo er an der Uni ist. Weil wir ja auf dem Land wohnen und der Bus nur stündlich fährt, ist man hier auf ein Auto angewiesen.

In diesem ganzen Durcheinander meinte Frau Fellnasse auch noch, sich ein Kämpfchen mit dem Nachbarskater zu gönnen, so das wir auch noch notfallmässig zum Tierarzt mussten, weil sie nur noch auf 3 Pfoten daher humpelte.

Zwischendurch habe ich aber auch noch produktiv gearbeitet, z. B. im Garten geerntet.



Jede Menge Birnen und Äpfel. Die auch verarbeitet werden müssen. Wie hier zum Beispiel zu einer Birnentarte.




Meine Stola Xenia habe ich auch fertig gestrickt bekommen. Ein Gedicht aus Seide.



Und dann waren wir auch noch ein Wochenende auf dem Kürbis- und Wollfest im Treibhaus.





Wo ich natürlich auch noch jede Menge Wolle gekauft habe. Das Fest war einfach umwerfend, in so einer schönen Kulisse, die ganzen Kürbisse und auch die Wolle.

Letztes Wochenende waren wir dann auf dem Stadtfest, wo ich bei dem Stand des Roten Kreuzes fündig geworden bin. Nagelneue Leinentücher, noch original verpackt und wunderschöne alte Tischdecken habe ich dort für kleines Geld gefunden.



Zur Zeit bin ich am renovieren, Kellerabgang streichen, vom Balkon die Fliesen versiegeln. Gestern habe ich die Haustüre vorgestrichen, heute wird nochmals gestrichen, am Wochenende kommt der Hauseingang dran.

Aber gestern habe ich es auch noch geschafft, mein Traumtuch die Ambroisiane fertig zu stricken. Ein Hauch von Luxus. Ein Riesenkuscheltuch aus Mohair und Seide mit 500 Perlen.



Und  beim Fenster putzen habe ich dann diese zwei hübschen Schmetterlinge beim Kuscheln vor die Linse bekommen.


Ihr seht, hier in der Seifenpalette ist viel los. Abends schlafe ich einfach vor Erschöpfung auf der Couch ein. Ich wünsche Euch einen wunderschönen kreativen Donnerstag und sobald es richtig hell ist, bin ich dann mal draußen am streichen. Also wer mal gerne vorbei kommen möchte und schauen was ich so treibe ist herzlich willkommen. Eine Tasse Kaffee und Pflaumenkuchen oder Birnentarte oder Apfelkuchen ist Euch gewiss. Habe ich doch einiges an Kuchen gebacken und eingefroren.

Da fällt mir ja noch ein, ich habe Euch ja ganz vergessen zu sagen, wie alt nun mein Fahrrad ist, aus dem letzten Post. Mein wunderschönes Fahrrad ist über 70 Jahre alt. ♥♥♥


Montag, 29. Juli 2013

Wir sind zurück!

Wir sind zurück aus dem Urlaub, der Alltag hat uns wieder. Das Aufstehen fiel uns heute sehr schwer. An Ferien kann man sich ganz gut gewöhnen. 3,5 Wochen waren wir in der Toskana. Und es war heiß und noch mehr heiß zum Schluss Temperaturen um die 40 Grad.  Ich liebe es ja warm, aber das war schon arg heftig und der Kreislauf wurde ganz gut strapaziert.
Normalerweise sind im Juli Temperaturen um 27 bis 29 Grad für uns optimal, schönes Wetter nicht zu heiß und man kann immer noch was unternehmen.
Unsere Unternehmungen beschränkten sich somit dieses Jahr auf Abkühlung im Meer und Abends Eis essen in der Villa Rosa. Ich kann Euch sagen, ein Genuss das Eis!
Zur Eisdiele bin ich Lungomare mit meinem Fahrrad gefahren. Es ist ein altes Fahrrad. Zufällig sah ich in Follonica in einem Fahrradgeschäft, so ein Fahrrad wie ich es fahre ausgestellt. Neugierig wie ich bin, musste ich natürlich in das Fahrradgeschäft und mir das Fahrrad näher anschauen.
Mit dem Inhaber bin ich dann ins Gespräch gekommen und habe Ihn gebeten mal mein Fahrrad sich anzuschauen .






 Ratet mal wie alt mein Fahrrad ist?
Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten.So sah mein Fahrrad aus, bevor ich es gepfimpt habe. Jetzt hat es einen anderen Sattel und zwei Fahrradkörbe......


Und ich liebe es heiß und innig.  Und nun bin ich sehr gespannt auf Eure Antworten.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Umstellung damit ihr und ich weiter mit lesen könnt!

Ich möchte weiter in Euren Blogs lesen und ihr auch bei mir? Dann wird es höchste Eisenbahn tätig zu werden. Zum 1.7. macht google reader nicht mehr weiter mit den Leserlisten und dem verfolgen von Blogs. Also müsst Ihr tätig werden. Es wäre traurig, wenn viele schöne Blogs verschwinden.

Ich habe also umgestellt auf feedly .Bei Bloglovin hat es bei mir nicht geklappt.


Wünsche Euch ganz viel Erfolg und ich hoffe wir lesen uns bald wieder!
Lydia ♥♥♥

Happy hours!


Im Moment ist es sehr stressig, aber entlohnt werden wir für happy hours. Unser Prinz Fabi hat sein Abitur mit einem NC von 1,8 geschafft. Er der nie lernt, nie viel was tut wir haben uns riesig gefreut. Deshalb waren wir gestern auch feiern. Aber es gab noch was zu feiern, gestern hat Prinzess Laura ihren Ausbildungsvertrag unterschrieben, sie macht eine Ausbildung als Bau- und Metallmalerin und wird flügge. Ihre Ausbildung macht sie in Essen in einem Internat. Sie kommt nur noch am Wochenende nach Hause. Und Prinz Fabi?

Wir hoffen nun, das Prinz Fabi auch einen Studienplatz hier in der Nähe bekommt, an eíner privaten Fachhochschule hat er sich schon beworben, eine weitere in Köln, Gummersbach und Aachen folgen. Drückt mal fest die Daumen.

Das Wetter lässt ja sehr zu wünschen übrig, aber meine Ramblerrosen stört es nicht sehr.Sie blühen und blühen, fast 3 Wochen später wie letztes Jahr.

Paul steht schon in voller Blüte, Felicitas fängt auch schon ab, braucht aber noch ein paar warme Tage.



Die Überraschung für uns ist das kleine Paulchen im Vorgarten. Nach dem der Essigbaum umgefallen war und er ein Klettergerüst bekommen hat, beglückt er uns dieses Jahr mit den ersten Blüten, noch zaghaft, aber wir haben ihn ja auch erst letztes Jahr gepflanzt.


Und dann habe ich noch eine neue Duftrose, Alexandrine. Eine betörenender Duft nach Rose und einem Hauch Limette. Ich könnte die ganze Zeit daran schnuppern.



Und auch neu bei mir im Garten ist das Rosenstämmchen Snow Ballet, es duftet auch. Leider werden die weißen Blüten durch den Regen ganz braun. Meinen Ramblern macht es wenig aus, sie sind nur durch den Wind zerzauselt.

Nun möchte ich mich von Euch verabschieden, wir entfliehen Anfang der nächsten Woche dem schlechten Wetter Richtung Süden in unseren wohl verdienten Sommerurlaub in die Toskana und genießen das dolce vita.

Wenn alles klappt melde ich mich nächste Woche bei Euch mit Sonnenbildern vom Meer.

A presto al mare Lydia ♥♥♥


Montag, 17. Juni 2013

Not macht erfinderisch!

Am Donnerstag Abend hat es bei uns geregnet und gestürmt. Plötzlich hörten wir ein krachen, ein ungewöhnliches Geräusch. Wir dachten uns aber nichts dabei, bis Herr Baumeister mein Auto reinfahren wollte. Er ging wie immer durchs Gartentörchen, den Gartenweg entlang und dann ging es nicht mehr weiter.



Ein Teil des Essigbaums war einfach so, umgefallen. Zum Glück auf das Geländer zum Kellerabgang. Am Freitag waren dann mein Sohn und ich damit beschäftigt, den Baum zu zersägen und den Weg freizumachen.

Aus dem Holz wurde dann Brennholz für den Winter.



Leider musste dann am Samstag noch der Rest des Baumes gefällt werden, ein großes Stück Arbeit, war er doch so groß wie unser Haus. In dem Essigbaum wuchs auch Blauregen und meine Ramblerrose Paul Himalyan Musk, zum Glück konnten wir die Pflanzen retten.


Aber Not macht ja erfinderisch, es musste ja alles sehr fix gehen. Die ganze Familie hat geholfen, den Baum zu fällen, Brennholz zu machen, ein neues Klettergerüst für den Rambler zu bauen und den Vorgarten neu anzulegen.


Und so sieht es jetzt aus. Die Baumbude der Kinder, jetzt  ohne Baum, nur noch eine Bude auf Stelzen, wo wir das Brennholz drunter lagern.
Meine Ramblerrose bekam eine Kletterleiter aus Bauholz gebaut, nächstes Jahr wird davon nichts mehr zu sehen sein.
Die Kletterleiter wurde von mir dekoriert, damit es ein bißchen nett aussieht. So bin ich jetzt mal erst zufrieden, und die Ramblerrose kann jetzt bald ihre Blüten öffnen, sie ist schon riesig, dafür das ich sie erst letztes Jahr gepflanzt habe.

Montag, 10. Juni 2013

Die WollLust und ihre Formen


Wusstet ihr es schon, es gibt verschiedene Arten der WollLust. Einige möchte ich auch gerne vorstellen, bei den Meisen äußert es sich so, das sie mir die Haare von meinem Engel aus der Landlust regelrecht vom Kopf klauen. Der Engel hat hatte wunderschöne Wolllocken vom Gotlandpelzschaf und jetzt nur noch Zussel auf dem Kopf, aber es ist zu schön anzusehen, wie die Meise ihrer WollLust frönt.



Bei unserer Katze äußert sich die WollLust anders, sie ist regelrecht verrückt nach frisch gewaschener Schafswolle, egal ob sie frisch vom Schaf kommt oder ich meine Stricksachen zum trocknen ausbreite. Sie wälzt sich darauf bzw. baut sich sogar mit der Wolle regelrecht ein Nest, macht Milch treten mit der Wolle, spielt damit und flippt regelrecht aus. Wie gestern, als wir die Rohwolle von den Milchschafen gewaschen haben. Saetta in WollLust.


Bei mir sind die Symptome auch sehr stark ausgeprägt und  äußerte sich darin, das ich mal wieder bei Frau Dibadu zugeschlagen habe und mir die Silkita in der Farbe Mondlicht gegönnt habe. 


 Woraus ich das Mystery  Xenia von Birgit Freyer von der WollLust stricke. Vorher habe ich natürlich noch die Meridien beendet, eine meiner Lieblingsjacken.

 Und wie frönt Ihr Eurer WollLust?








Mittwoch, 29. Mai 2013

Wieder einsatzfähig!

Nachdem ich mich vor 10 Tagen selber ins Aus befördert habe, bin ich jetzt wieder einsatzfähig. Ich bin mit dem großen Küchenmesser ausgerutscht und habe mich in den linken Ringfinger geschnitten, bis auf den Knochen. Glück im Unglück, weder Nerven noch Muskeln beschädigt, aber der tiefe Schnitt musste im Krankenhaus behandelt werden und ich habe für 10 Tage einen schönen Verband bekommen und durfte den Finger nicht bewegen, damit sich die Wunde nicht mehr öffnet.

10 Tage frei von Hausarbeit, kochen, putzen, spülen und Co. Aber jetzt bin ich wieder voll einsatzfähig und kann auch wieder am Computer schreiben.
Und auch endlich wieder stricken! Ist doch sehr langweilig, so gar nichts machen zu können.

Gestern hatten wir aller schönstes Sonnenwetter und der Tag musste ausgenutzt werden im Garten. Leider ist heute schon alles vorbei. Ein paar Fotos vom Garten habe ich noch für Euch
Bei mir blüht zur Zeit alles durcheinander im Garten. Die Stiefmütterchen sind noch am blühen, die Magnolie, aber auch gleichzeitig der Oleander.


Die Alium kommen auch, aber noch zaghaft.


Langsam entwickelt sich auch der Blauregen



Wem gestern das schöne Wetter sehr gefallen hat, könnt ihr hier sehen.

Leider ist heute schon wieder alles vorbei und es regnet mal wieder Bindfäden. Aber ich hoffe das es irgendwann doch mal besser wird und wir ein paar Tage schönes Wetter haben. Wünsche Euch allen einen schönen Feiertag morgen mit hoffentlich besserem Wetter wie heute.

Montag, 13. Mai 2013

Das kleine Glück vom Sperrmüll!

Habe ich Euch schon gesagt, das ich Sperrmüll liebe? Letztes Wochenende war mein Mann mal wieder Müll am weg karren.  Wir können jedes Wochenende Grünschnitt, Papiermüll, Sperrmüll usw. am Sportplatz abgeben, dort ist immer viel los und man muss auch schon mal warten.

Und dort trifft er eine Frau, die alte Emailletöpfe weg werfen will. Alte Emailletöpfe, die ich schon länger suche zum Brot backen, für Brot ohne Kneten sind diese Töpfe ideal. Er spricht die Frau an und bekommt die Töpfe geschenkt und nochmehr. Einen wunderbaren alten antiken Fleischwolf und einen ganz alten Kirschentkerner.



Sind die Sachen nicht schön? Die Töpfe habe ich zum Brot backen schon benutzt und sie sind super.
 Das ist der alte Kirschentkerner.

Und das der Fleischwolf. Den Fleischwolf würde ich am liebsten im Garten setzen und bepflanzen. Mein Mann ist da aber mit mir noch uneinig, er meint das alte Stück wäre zu schade dafür, weil es ja noch voll funktionstüchtig ist.