Dienstag, 26. Februar 2013

Bommeliger Ratzfatz

Ratz Fatz so heißt das Mützendesign von Regina Satta und so schnell ist die Mütze auch gestrickt. Und weil es immer noch schneit und nicht aufhört und kalt ist, brauchte ich schnell zwei Mützen.

Als Mützenmodell hat mir unsere Tochter Laura zur Verfügung gestanden. Die Mützen habe ich aus Wollresten gestrickt . Die oberste Mütze ist aus Resten von der Petersburger Schlittenfahrt (Merino) und die zweite ist aus Alpaca. Schön warm und das absolut  richtige bei diesem usseligen Wetter.

Sonntag, 24. Februar 2013

Hitchcocks Vögel?



Das muss ich Euch einfach zeigen. Freitag Abend in der Dämmerung ein Lärm draußen, was ist das? Also bin ich raus gegangen und habe geschaut? In zwei Bäumen saßen hunderte von Vögeln und schirpten und schimpften. Ich kam mir vor, wie in dem Film von Alfred Hitchcock.

Weiß einer was das für Vögel sein könnten? Leider kam ich mit meiner Kamera nicht nah genug ran. Plötzlich erhob sich ein Rauschen und sie flogen sehr schnell und niedrig über mich hinweg.

Das war ein komisches Gefühl.

Aber ich war auch fleißig und habe nicht nur Vögel beobachtet. Am Freitag habe ich den Teig für zwei verschiedene Brote vorbereitet, einmal ein no knead bread und einmal das Rezept von Brigitte. Beide Brote sind super lecker und die Zubereitung ist kinderleicht.

Sehen die Brote nicht lecker aus?

Und weil es draußen mal wieder weiß ist und schneit und schneit und schneit, zeige ich Euch lieber meinen Narzissenstrauß, ist der nicht schön? Jeder Woche hole ich mir im Dorf beim Edeka dreißig Narzissen und die duften, hmmmmmmmmm.

So habe ich wenigstens den Frühling schon mal im Haus.

Montag, 18. Februar 2013

Was für ein Wochenende!

Was war das für ein Wochenende, Freitag haben wir noch kräftig Schnee geschaufelt, dann ging das ganze ziemlich schnell in Regen und Matsche über.

Samstag war es wie im November nasskalt und eine Nebelküche.

Aber der Sonntag, hat seinen Tag alle Ehre gemacht. Die Sonne kam raus und der Frühling klopfte an die Tür. Selbstverständlich habe ich die Türe weit, weit aufgemacht und ihn herein gelassen.



 Es war so schön, das wir es sofort ausgenutzt haben. Wir haben einen schönen Ausflug nach Gut Blee an den Rhein gemacht.



Die Pferde hatten trotz Schlamm Spaß an der frischen Luft zu sein.



Als wir nach Hause kamen, schien die Sonne noch kräftiger und wir hatten Riesenhunger von der frischen Luft. Kurzerhand haben wir die erste Mahlzeit im freien abgehalten.
Es war super lecker! Beim Rundgang im Garten habe ich entdeckt, das schon vieles am sprießen ist. Die Schneeglöckchen sind kurz davor aufzugehen.

Die Spitzen der  Aliumkugel schauen auch schon aus dem Boden und was mich sehr freut, dieses Jahr habe ich so gut wie keine Frostschäden an den Rosen.




 Und im Gewächshaus blüht schon der Rosmarin, so kann es jetzt mit dem Frühling weiter gehen.


Freitag, 15. Februar 2013

Ich treib es bunt!

Draußen ist es mal wieder einheitlich weiß mit grauem Himmel  und deshalb treib ich es bunt. Zum Frühstück gibt es einen frisch ausgepressten Blutorangensaft. Ist Euch mal aufgefallen, wie unterschiedlich die Orangen sind?
So bunte Früchtchen machen doch gleich gute Laune am frühen Morgen und bringen den nötigen Frischekick mit ihren Vitaminen.

Auf dem Frühstückstisch steht dann auch gleich ein sonniger Frühlingsgruss mit leuchtenden Narzissen und Lilien.

Nach getaner Hausarbeit habe ich mich dann meiner bunten Petersburger Schlittenfahrt gewidmet und sie fertig gestellt.



In drei verschiedenen Rosafärbungen mit 400 Perlen ist sie gestrickt und bringt was Farbe in den Alltag .

Und damit ihr es auch was bunt habt, schenke ich Euch zum Wochenende einen bunten Tulpenstrauß


 Nun bleibt mir nur noch übrig, Euch ein schönes buntes Wochenende zu wünschen. 

Montag, 11. Februar 2013

In der Seifenküche brodelt es!

Weil ich so überhaupt kein Jeck bin, habe ich mich in meine Seifenküche verzogen, dort brodelt und blubbert es heftig. Nach langer Zeit der Abstinenz habe ich mal mit Rühren angefangen um die neuen Düfte von Gracefruit kennen zu lernen.

Bis jetzt entstanden sind wohl duftende Dufttarts für die Duftlampe in verschiedenen Farben, Formen und Düften. Auch ein schönes Geschenk für Valentinstag. Und weil es ja so kalt ist, mussten unbedingt neue Badepralinen her. Gibt es was schöneres, wenn man verfroren nach Hause kommt, als ein Luxusbad mit Badepralinen aus pflegender Sheabutter, Milchpulver und Kakaobutter. Eine Wohltat für trockene Haut.

 Dann habe ich noch eine schöne Bodylotion für mich gerührt und dazu den passenden Parfümbalm. Bald geht es dann hier weiter mit Seife.

Freitag, 8. Februar 2013

So riecht der Sommer!

Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten, das mit dem Winter und deshalb habe ich kurzerhand neue Sommerdüfte für Kosmetik und Seife, bunte Seifenfarben und Biosheabutter von Sheawale, wundervolles Mandelöl, Rosenknospen und noch vieles mehr bestellt. Heute sind die Sachen eingetroffen und ich kann Euch sagen, ich habe den Sommer im Haus. Es riecht nach Rose, Bergamotte, Strandlilien nach Sommer, nach Urlaub nach Meer und ich habe Schmetterlinge im Bauch. So gut tut das.




Und ich weiß auch schon was ich die Karnevalstage machen werde, in meiner Siede- und Kosmetikküche verschwinden und mich an den Düften berauschen und die wunderschönsten Sachen kreieren.

Der Winter hat uns fest im Griff!

Der Winter hat uns fest im Griff, von Frühling weit und breit keine Spur. Heute morgen als ich auf gewacht bin, war schon wieder alles weiß. Markus von Teacup in the garden fragte heute wie unsere Aussicht ist. So ist meine Aussicht

Wir haben ein paar Häuser in unserer Hofschaft und rundherum viel Grün, Wald, Felder und trotzdem sind es nur wenige Minuten ins Dorf. Schau ich aus dem Dachfenster, so kann ich wenn die Fernsicht gut, ganz, ganz klein den Kölner Dom sehen. Und gehen wir hoch auf die Felder können wir sogar wenn gute Sicht ist, das Siebengebirge sehen . Aber im Moment ist alles verschneit. Und wie ist Eure Aussicht?
Wünsche Euch ein schönes Wochenende, macht es Euch gemütlich, es soll ja noch mehr Schnee geben.