Montag, 27. Januar 2014

Ein total verrrücktes Wochenende mit leckerem Yammi!

Wir sind eine sehr kreative Familie, in unseren Ideen einzigartig verrückt und kreativ. Was passiert wenn Herr Baumeister eine tolle Idee hat am Donnerstag Abend mit Prinz Fabi spricht und diese beiden Herren die Köpfe zusammen stecken. Es war ein total verrücktes einzigartiges Wochenende.

Denn die beiden haben eine Räucherkammer gebaut und am Wochenende zum ersten Mal Forelle geräuchert. Das tolle an dem Teil ist, es ist in Windeseile auf und abgebaut und wird im Keller gelagert und bei Bedarf hervor geholt. Geräuchert haben wir mit feinstem Buchenholz.




 Meine Aufgabe bestand darin  in Windeseile zu lernen, wie werden die Fische vorbereitet, welche Kräuter und Gewürze brauche ich und dann mit Hilfe von Prinzess Laura alles fertigzustellen. Die Fische wurden ausgenommen und 12 Stunden in einer Salzlake mit Gewürzen eingelegt. Am nächsten Morgen abgespült, und zwei Stunden luftgetrocknet.

Selbstverständlich in luftiger Höhe, da ich nicht wollte das unsere Frau Fellnase einen Fisch raubt.





Hier liegen sie jetzt auf dem Räucherrost. Eigentlich wollten wir sie ja aufhängen zum räuchern. Das hat aber nicht geklappt, irgendwie fielen sie runter. So wurde kurzerhand von mir ein Kuchenrost umfunktioniert.



Hier sind nun die fertigen Forellen, na ja nicht alle, eine fehlt schon.

Es war so yammi lecker, das wir sie direkt heiß vom Rauch gegessen haben.

Kommentare:

  1. was für eine tolle Idee.....ich kann mir vorstellen, dass das super geschmeckt hat!

    AntwortenLöschen
  2. Toll und offensichtlich ein Hit! Wir haben auch eine kleine Räucherkammer... aber Fisch haben wir da drin bis jetzt noch nie geräuchert!
    Herzliche Grüsse aus meiner Teepause
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. ...das sieht lecker aus, liebe Lydia,
    und selber gemacht ist so toll...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen

Freue mich über Eure Kommentare